Schachsport in Celle

Neuigkeiten rund um den Schachsport in Celle

Termin-Vorschau

Wir würden uns freuen, wenn Du an unseren Schachsport-Veranstaltungen im MTV Eintracht Celle teilnimmst. 

Sommer- und Aufstiegsfest
  Mi. 19.06.2024

18.00 bis 21.00 Uhr

mit Grillen und Spielen

am Saarfeld

Bitte Grillgut mitbringen!

Kinder- & Jugend
Stadtmeisterschaft  Mi. 26.06.2024

10.00 bis 14.30 Uhr

Erfahren Sie hier mehr!

Info & Anmeldung

knutweinreich@web.de

Offene MTVE-
Klubmeisterschaft  1. Runde (von 7)

Mittwoch 26.06.2024

19.00 bis 22.00 Uhr

Erfahren Sie mehr!

Ltg. Manfred Stammschroer

Offene MTVE-
Klubmeisterschaft  2. Runde (von 7)

Mittwoch 03.07.2024

19.00 bis 22.00 Uhr

Erfahren Sie mehr!

Ltg. Manfred Stammschroer

Offene MTVE-
Klubmeisterschaft  3. Runde (von 7)

Mittwoch 10.07.2024

19.00 bis 22.00 Uhr

Erfahren Sie mehr!

Ltg. Manfred Stammschroer

Offene MTVE-
Klubmeisterschaft  4. Runde (von 7)

Mittwoch 17.07.2024

19.00 bis 22.00 Uhr

Erfahren Sie mehr!

Ltg. Manfred Stammschroer

Schachcamp 
für Kinder 
von 8 - 15 Jahre

29.07. bis 02.08.24 (8-13 Uhr)

Erfahren Sie hier mehr!

Anmeldung an:

knutweinreich@web.de

Celler Open
U8 bis U16
Sa., 03.08.2024

9.30 bis 17.00 Uhr

Erfahren Sie mehr!

Anmeldung an:

knutweinreich@web.de

Kreismannschaftsmeisterschaft im Schulschach 2024

Hermann-Billung-Gymnasium verteidigt den Titel souverän
 

Die Schachsportabteilung des MTV Eintracht Celle lud kurz vor den Ferien zu einem fünfrundigen Schulvergleich für die 5. bis 13. Klassen ein. Wie im Vorjahr meldeten sich sieben Schulen bzw. zwölf Vierer-Mannschaften an. Nachdem in der Vorwoche noch an allen Gymnasien die schulinternen Meisterschaften organisiert wurden, hieß es nun „Welche Schule wird Kreismeister?“


 

Mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie durfte man sich nicht allzu lange Zeit lassen, um den Gegner zu bezwingen. Manchmal litt die Qualität des Spiels, wenn es nicht gelang, sich da, wo die Stellung es erforderte, mehr Zeit zum Durchrechnen der Varianten zu nehmen. Und so wurden manche Remis- oder Gewinnstellungen zur Freude des Gegners „verbockt“.


 

Es war spannend, die hart umkämpften Zweikämpfe im Dienste der Mannschaft zu beobachten. Das Immanuel Kant Gymnasium hatte sich mit der 1. Mannschaft fest vorgenommen, die Dominanz des Hermann-Billlung-Gymnasiums zu brechen, zumal deren Oberstufe nicht angetreten war. Aber auch das Hölty, die Schule mit der größten Schulschach-AG, rechnete sich Chancen aus.


 

Im direkten Vergleich konnte sich das HBG 1 aber mit 3 zu 1 gegen Lachendorf durchsetzen und hatte so in der letzten Runde einen komfortablen Vorsprung. Noah Kutzner und Danilo Myrnyi gewannen an den Brettern 1 und 4 all ihre Partien, während Jan Wedau und Raphael Künstler an den Brettern 2 und 3 jeweils 4,5 bzw. 3,5 Punkte beitrugen.


 

Da alle Mannschaften von der 5. bis zur 13. Klasse in einer Gruppe spielten, wurden die zahlreichen Pokale und Medaillen gleichmäßig den drei Altersklassen, 5. bis 7. Klasse, 8. bis 10. Klasse und 11. bis 13. Klasse, zugeordnet. In der Endtabelle plazierten sich die älteren Jahrgänge und die Vereinsspieler erwartungsgemäß vorne. Punktgleich belegten nach Zweitwertung Kant 1 den 2., HBG 2 den 3. und Hölty Gymnasium 1 den 4. Platz vor Oberschule Westercelle 1 mit 3 Punkten auf Platz 5. Die erst am Vorabend zusammengestellten Mannschaften des KAV-Gymnasiums und des Ernestinums waren mit ihren Plazierungen im Mittelfeld und im unteren Drittel ebenfalls sehr zufrieden.


 

Die begleitenden Lehrer, Immo Frese (La) und Sieghard Schneider-Lombard (OS), Andreas Hidasi und Johannes Thiele (Hölty), spielten ohne Wertung gegeneinander und feuerten Ihre Mannschaften an. Für die Schüler war das Turnier war ein gutes Sparring für die im Winter ausgetragenen Bezirksmeisterschaften, wo HBG und Hölty schon mal für Landesmeisterschaften qualifiziert waren.

 

13.06.2024 Knut Weinreich

Tolle Atmosphäre und volle Konzentration. Zwölf Mannschaften kämpfen um die Kreismeisterschaft der Schulen. 

 

Full House im Multifunktionsraum des MTV Eintracht Celle

52 Denksportler kämpfen um den Kreismeistertitel

im Schulschach

Titelankamp um Rang 1 

HBG 1 gegen Immanuel Kant Gymnasium 1

3: 1

Hölty-, Hermann-Billung- & KAV-Gymnasien ermitteln Schulmeister 2024

Tjorge Peters, Noah Kutzner und Len Pischel siegen an Ihrer Schule

Kurz vor den Sommerferien unterstützte die Schachsportgruppe im MTVE wieder alle Celler Gymnasien bei der Organisation und Durchführung der internen Schulmeisterschaften. Während am Hölty dank Lehrer Andreas Hidasi in der Schulzeit gespielt und dadurch eine riesige Teilnehmerzahl erreicht wurde, wurde an den anderen Schulen am Nachmittag in einer kleinen AG-Gruppe gepiel.

Leider gehörte Johannes Thiele nicht der Schülerschaft sondern der Lehrerschaft an und musste den Siegerpokal an den mit 7,5 Punkten Zweitplazierten Tjorge Peters abtreten. Es folgten mit je 6 Punkten nach Zweitwertung Daisy Mariamidze, Alexander Lenz, Yaron Michelin, Magnus Ehrlicher, Fabia Schulte, Maurice Holzhauer und Dilian Barispek.

Am HBG kam AG-Leiter  Denis Ratkovic nach Noah Kutzner und Henry Haustein nur auf Platz 3. Der 3. Pokal ging jedoch an Felix Haustein auf Platz 4.

Am KAV siegte Len Pischel als einziger Oberstufenteilnehmer gegen seine Mitschüler aus der Unterstufe. Hier wurden Anton Taubert und Sebastian Schmidt mit je 3 Punkten nach Zweitwertung Zweiter und Drittter vor Wasif Habib, Ole Kellner und Yassin Charibi.

13.06.2024 Knut Weinreich

Montag 03. Juni: Schulmeisterschaft 2024 am Ernestinum

Raman Serhiyenia, Raoul Schulze und Friedrich Nieman punktgleich Sieger

Bei der dritten Schulmeisterschaft am Ernestinum, die vom MTVE mit Unterstützung von Zwölfklässler Hannes Grunwald organisiert wurde, nahmen neun Schüler der 5. bis 12. Klassen teil. Nach 9 Runden standen drei Schüler punktgleich auf Platz 1. Während sie untereinander remisierten, wurden alle anderen Gegner besiegt. Die Entscheidung wird am nächsten AG-Tag in einem Stickkampf ausgetragen. 

03.06.2024 Knut Weinreich

Jugendliga: Nach Aufstieg 4. Platz

Mit 3 Siegen, einem Remis trotz 3 Verlusten Klassenerhalt gesichert

Im letzten Spiel gegen SV Osnabrück wurde es nochmal spannend. Während Henry Haustein und Jan Wedau schnell remis machten, sah es bei Hannes Grunwald, Noah Kutzner und Tjorge Peters nach der Eröffnung übel aus. Während Hannes nochmal dem Ausgleich nahe kam, am Schluß aber eine Qualität einstellte, ging bei Tjorge eine Figur und damit beide Partien verloren. Noah konnte sich trotz Zeitnot in ein Remis retten, weil der Gegner den Vorteil vergab. Omar Alzidi stand aufgrund einer schönen Eröffnungsfalle mit Figurengewinn bereits nach 10 Zügen auf Gewinn. Zum Schluß konnte Celle mit einem 2,5 zu 3,5 sehr zufrieden sein.

Die beiden jüngsten Celler, Omar und Henry, holten in der Saison gegen gleichwertige Gegner 67  und 57 Prozent. Noah Kutzner, Peter Schiele und Tjorge Peters brachten es auf 50 Prozent. Hannes und Jan hatten mit 33 Prozent leider einen negativen Score. Trotzdem gewinnt Hannes aufgrund der starken Gegner am 1. Brett 30 DWZ Punkte dazu, während Jan an Brett 4 wegen schwächerer Gegner 100 DWZ Punkte verliert.

SV Gifhorn, gegen die Celle in der Vorschlußrunde noch 2:4 unterlag, steigen in die Bundesliga Nord auf, während Uelzen, Lehrte 2 und Göttingen2 die Absteiger ermitteln. In bester Aufstellung wäre für Celle der Aufstieg möglich gewesen.

03.06.2024 Knut Weinreich

Andreas Weißer gewinnt Offene Celler Stadtmeisterschaft 2024
Konstantin Vorobev und Daisy Mariamidze als beste Celler neue Stadtmeister/in 

Auf Punktejagd Vorne links Patrick Mareck, dahinter Dominik Trenkenschu gegen Tjorge Peters, rechter Tisch Michael Scholl gegen Daisy Mariamidz und Jürgen Goretzki gegen Amely Birkholz, dahinter Hans-Ulrich Desgranges gegen Noah Kutzner.

 

Full House im Multifunktionsraum des MTV Eintracht Celle

46 Denksportler kämpfen um den Stadtmeistertitel

vorne: Jan Wedau gegen Daisy Mariamidze

 

7. und letzte Runde: Spannendes Endspiel an Brett 1

Turniersieger Andreas Weißer gegen 

Stadtmeister 2024 Konstantin Vorobev

Unter dem Motto „Schach – Denken als Sport“ ermittelten 46 Schachfreunde im Alter von 12 bis 79 Jahren am 01. Mai an 23 Brettern im Schweizer System über 7 Runden den neuen Celler Stadtmeister. Bei nur 30 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie spielte die Zeiteinteilung neben der Spielstärke eine entscheidende Rolle.

 

Von der 2. Bundesliga bis zur Kreisklasse und mehreren vereinslosen, von Hamburg bis Wolfsburg war ein breites Teilnehmerfeld zum Wettkampf angereist. Davon 19 vom MTVE Celle, 5 aus Schneeverdingen und 4 aus Bad Bevensen. Die FG Wohlde schickte drei starke Vertreter.

 

Jeremy Hommer vom Hamburger Schachklub war mit einer DWZ (Deutsche Wertungszahl) von 2250 als Bundesligaspieler klarer Turnierfavorit. Aber auch die Stadtmeister Volker Mertins (2022), Igor Skolnik (2023) sowie Kreismeister Sven Huhs (2018) und Bezirksspielleiter Friedjof Harms rechneten sich gute Chancen aus, so dass ein spannendes Turnier zu erwarten war. 


Andreas Weißer jedoch, stärkster Spieler vom SC81 Schneeverdingen, erwischte einen Lauf und stand nach einem Sieg gegen Hommer in der 6. Runde  mit sechs Punkten vor der letzten Runde bereits als Sieger fest. Der vereinslose Celler Konstantin Vorobev, der zuvor dreimal remisierte, konnte ihn trotz Sieg in einem hart umkämpften Springerendspiel mit Minusbauer nicht mehr einholen. Mit 5,5 Punkten und besserer Zweitwertung errang er vor Hommer den 2. Platz und damit den Stadtmeistertitel. Der erst 15-jährige Noah Kutzner wurde mit 5 Punkten Achter und bester MTVE-Teilnehmer. Er ließ auch Huhs und Skolnik hinter sich. Ein von Schachveteran Jürgen Goretzki gespendetes edles Schachspiel war die Belohnung.


Zehn weitere Teilnehmer erreichten mit vier Punkten über 50 Prozent, darunter auch die Celler Jugendlichen Antony Marks, Henry Haustein und Omar Alzidi sowie die Veteranen Carsten Dorfner und der älteste Teilnehmer Hartwig Volz, der nach 35-jähriger Pause wieder in den Schachsport am Brett einstieg und zu seinen besten Zeiten wahrscheinlich gewonnen hätte.


Die Vereinslosen erzielten beachtliche Plazierungen und der Vergleich mit dem Vorjahr zeigte, dass das gesamte Feld hart umkämpft war. 


Ratingsieger mit DWZ unter 1600 wurde Aleksandr Andrezhevskii (4 Punkte, MTVE) vor Michael Scholl (Uetze) und Antony Marks (MTVE). Ratingsieger mit DWZ unter 1200 wurde Schach-AG-Leiter Sieghard Schneider-Lombard (4) von der Oberschule Westercelle vor Malte Reimers aus Bad Bevensen und Senior Hans-Ulrich Desgranges (vereinslos, beide 3,5)


Beste weibliche Teilnehmerin und damit Stadtmeisterin wurde die 17-jährige Daisy Mariamidze (3 Punkte, MTVE) vor Amely Birkholz und Mia Andersen vom SC Schneeverdingen. Daisy ist durch die Schul-AG am Höltygymnsasium zum Schachsport gekommen.


Neben neun Rating-Geldpreisen wurden für jeden Teilnehmer Medaillen und zusätzlich Schach-T-Shirts und -taschen sowie Schachbücher ausgegeben. Während das Turnier von Schachkreisvorsitzendem Manfred Stammschroer und Facilitymanager Harald Lambrecht gemanagt wurde, verköstigte das Cateringteam mit Sandy und Sven Wedau und Judith und Felix Haustein die Teilnehmer mit günstigen Snacks und Getränken. Knut Weinreich, Kreismeister 2023 und Leiter des Schachsports im MTVE, ersparrte sich aufgrund eines gebrochenen Unterschenkels den Turnierstress und widmete seine Zeit Gesprächen mit Spielern, Gästen und Team, was als Mitspieler und Organisator immer zu kurz kommt. Fazit: Schachsport in Celle lebt auf!


02.05.2024 Knut Weinreich

Dreifachsieg krönt Abschluß der Saison
Schachsparte des MTVE Celle hat Potential

Am letzten Spieltag im Schachbezirk Lüneburg haben die Mannschaften des MTV Eintracht Celle nochmal deutlich gepunktet. Die erste Mannschaft konnte Ihren Vorsprung auf Platz 1 mit einem 5,5 zu 2,5 gegen SC Läuferpaar Verden untermauern und steigt in die Bezirksoberliga auf. Die Zweite hatte ersatzgeschwächt einen sehr schlechten Saisonstart mit nur einem Sieg in den ersten vier Runden. Durch eine Aufholjagd mit vier Siegen in den letzten fünf Runden konnte sie die Abstiegsränge deutlich hinter sich lassen und hat mit dieser Performance in der nächsten Saison ebenfalls Aufstiegschancen. Ähnlich lief es in der Kreisklasse für die Dritte, die für den MTVE als Einstieg in den Wettkampfsport dient.

Herausragend für den Saisonerfolg waren die starken Ergebnisse der Schachjugend, speziell Moritz Kantzenbach, Noah Kutzner und Henry Haustein, und der Neuzugänge Finn Pribel, Aleksandr Andreeezhevskii und Ralf Haustein, mit denen nur Schachveteran Julian Titschert mithalten konnte. 

MTVE I   mit v.l.n.r. Knut Weinreich 50%, Moritz Kanzenbach 100%, Manfred Stammschroer 67%,  Hannes Grundwald 64% Julian Tischert 90%, Dominik Trenkenschu 38%, Carsten Dorfner 50% und Franz Pohl 67%, 17 Mannschaftspunkt 47 Brettpunkte.

28.04.2024 Knut Weinreich

Bezirksoberliga

FG Wohlde trotz maximaler Brettpunkte Aufstieg verpasst,  3. Platz. FC Lachendorf Abstieg verhindert 9. Platz mit 6 MP.

Bezirksklasse Ost

             1. SK Hermannsburg                      3. FC Lachendorf II                   6. MTV Eintracht Celle II           8. FG Wohlde II

Bezirksliga

MTV Eintracht Celle gewann auswärts gegen Verden deutlich mit 5,5 zu 2,5. Willkommen in der Bezirksoberliga!

Kreisklasse Ost

Trotz zwei Siegen in Folge belegt MTV Eintracht Celle III nur 5. Platz. Aber aufwärtstrend!

Geschafft: Dritter Aufstieg in Folge
Von der Kreisklasse in die Bezirksoberliga

Nach dem unerwarteten Erstrundensieg gegen den Spielstärksten der Bezirksliga, 

SC Turm Lüneburg II, sicherten sich die Celler schon am 8. Spieltag  mit einem 4,5 zu 3,5 Sieg über den SC81 Schneverdingen den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Mit einem Remis  gegen den nominell schwächeren SV Bad Bevensen II hat Verfolger Stader SV II seine Chancen verspielt.

 


 

Mit dem dritten Aufstieg in Folge setzt die Schachsportgruppe im MTV Eintracht Celle ihren Erfolgsweg fort. 


Die forcierte Förderung der Schachjugend erwies sich als Erfolgsfaktor. So erzielten neben Moritz Kanzenbach mit sagenhaften 8 Siegen in 8 Partien auch Noah Kutzner und Antony Marks je 100 Prozentpunkte. Henry Haustein und Hannes Grunwald trugen mit 83 und 75 Prozent zum Erfolg bei. Von den Erwachsenen konnte nur Julian Titschert mit 87 Prozent mithalten, während Mannschaftsführer Carsten Dorfner, Knut Weinreich, Manfred Stammschroer und Ralf Haustein immerhin über 50 Prozent erreichten.

Mit 15 Mannschaftspunkten (MP) können die Celler in der letzten Runde am 28.04. gegen den SC Läuferpaar Verden von ihren starken Verfolgern aus Lüneburg und Stade, je 12 MP,  nicht mehr eingeholt werden. In der kommenden Saison werden sie in der Bezirksoberliga gemeinsam mit FG Wohlde und FC Lachendorf den Landkreis Celle vertreten. 

Bei einer Kooperation hätte der Landkreis Celle eindeutig das Potential, auch zwei Klassen höher in der Landesliga mitzuhalten.

 

Die 2. Mannschaft verlor knapp gegen SC Turm Lüneburg. Hier punkteten Henry Haustein und Jürgen Goretzki, Ralf Haustein remisierte und Andre Borger, Tjorge Peters und Aleksandr Andrzheevskii gingen leer aus. Mit einem Platz im Mittelfeld ist das Saisonziel erreicht.

 

MTVE III hat sich langsam gestiegert, liegt aber nach vier Verlusten, drei Remisen und nur zwei Siegen auf dem vorletzten Platz.

Für viele waren es die ersten Mannschaftskämpfe. Die Neuzugänge Aleksandr Andrzheevskii, Finn Pribel und Paul Zywicki sowie U12 Talent Omar Alzidi erreichten 100 Prozent, Benedict Brüsewitz, Tjorge Peters und Rico Reising 50 Prozent. Für Mannschaftsführer Patrick Mareck und die Senioren Harald Lambrecht und Udo Wolff lief es nicht so gut. Dabeisein ist alles, jeder gewinnt - Erfahrung!

 

14.04.2024 Knut Weinreich

Viele neue Diplome beim Oster-Schachcamp 2024

In der ersten Osterferienwoche war rund um den Multifunktionraum am Sportzentrum am Saarfeld vormittags wieder emsiger, konzentrierter Trubel angesagt. Mit seinen Seniorteamern Harald Lambrecht, Udo Wolf und Jürgen Goretzki, seinen Sportassistenten Raphael Künstler, Jan Wedau und Noah Kutzner (alle 15) und dem Nachwuchstrainer Henry Haustein (12) bereitete Übungsleiter Knut Weinreich 25 Schachschüler_innen im Alter von 8 bis 13 Jahren auf die Diplomprüfungen des Deutschen Schachbundes vor. 


Im Wechsel von Gruppenanleitung, Individualtraining mit Laptop und Spiel am Brett wurde fünf Tage lang von jeweils 8.00 bis 13.00 Uhr intensiv trainiert. Zehn Teilnehmer strebten das Bauern- , zwei das Springer-, fünf das Läufer-, vier das Turm- und fünf das Damendiplom an. Für die Kleingruppenarbeit verteilten sich die Kinder neben dem Multifunktionsraum auf drei Flurzonen und den Abstellraum. Die Hälfte der Teilnehmer hatte bereits mehrfach am Schachcamp des MTVE teilgenommen und höhere Ziele. Und fast alle haben nach fünf anstregenden Trainingstagen ihr Ziel erreicht. Beim Damendiplom, welches schon höheres Vereinsniveau erfordert, sind allerdings erfahrungsgemäß oft mehrere Anläufe erforderlich. Hier wurde die erforderliche Punktzahl von allen nicht erreicht.

 

Höhepunkt und Abschluß des Schachcamps war ein siebenrundiges Schnellschachturnier mit 15 Sekunden Bedenkzeit pro Zug. Aufgrund der unterschiedlichen Spielstärke wurde in zwei Gruppen im Schweizer System gespielt. Das Meisterturnier für Damen- und Turmdiplom gewann Felix Haustein (10), aufrund besserer Zweitwertung mit 5 Punkten vor Razvan Pupaza. Das Mittelfeld führte Marc Gerling vor Damir Abramov mit 3,5 Punkten an. Im Vormeisterturnier für Bauern-, Springer- und Läuferdiplom setzte sich dank besserer Zweitwertung erneut Anton Taubert (10) mit 5,5 Punkten vor Sebastian Schmid durch. Bester Spieler mit Springerdiplom wurde Tim Bierfreund (10)  vor Miron Sikora (12). Den fünften Platz und damit Bester mit Bauerndiplom errang Dexter Devous (12) mit 4 Punkten.

 

Bei der großen Siegerehrung bekam jeder Teilnehmer neben der Diplomurkunde einen Pokal bzw. eine Medaillen sowie eine Tassen mit Schachmotiv.


Das nächste Schachcamp findet in der letzten Woche der Sommerferien (29.07. bis 02.08.) statt. Anmeldungen können ab sofort per Email an knutweinreich@web.de vorgenommen werden.

 

Fotos: - Full House im Multifunktionsraum

          - Anwendung der Schachtherie beim Spiel am Brett.

23.03.2024 von Knut Weinreich

Niedersächsische Schulmeisterschaft

Hermann-Billung-Gymnasium Landesmeister 2024 

Bei der Niedersächsischen Schulmannschaftsmeisterschaft, die am 12. März in Hannover in fünf Altersklassen ausgetragen wurde, erkämpfte sich die Mannschaft des Hermann-Billung-Gymnasiums Celle in der Wertungsklasse 1 der Jahrgänge 2003 und jünger den 1. Platz. In einem Rundenturnier der vier Bezirksmeister mit 30 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Spiel konnte das HBG durch zwei Siege mit siebeneinhalb Brettpunkten (BP) die Mannschaften aus Osnabrück (6 BP), Springe (5,5 BP) und Salzgitter-Bad (5 BP) hinter sich lassen. Jarik Huth und Michael Scholl aus der 13. Klasse bildete mit Noah Kutzner und Jan Wedau (beide 10. Klasse) das erfolgreiche Team. 

In der Wertungsklasse 4 der Jahrgänge 2011 und jünger landete das HBG mit Henry Haustein, Omar Alzidi, Felix Haustein und Domenik Ditmann in einem siebenrundigen Turnier mit 15 Minuten Bedenkzeit sehr unglücklich auf Platz 7. Mit 14 Brettpunkten wäre man Vierter geworden und hätte das Vorjahresergebnis verbessert, aber nach einem Sieg und drei Remisen fehlten zwei Mannschaftspunkte für eine bessere Plazierung. 

Die Freude über Titel und Pokal in WK1 wurde etwas eingetrübt, als der Niedersächsische Schulschachbeauftragte bekannt gab, dass nur für die jüngeren Wertungsklassen eine Deutsche Meisterschaft durchgeführt wird. 

Siege in Bezirksliga und Bezirksklasse
7. Spieltag bestätigt aufsteigende Form

                    1. MTVE mit v.l.n.r. Knut Weinreich, Moritz Kanzenbach, Manfred Stammschroer,  Hannes Grundwald,                                          Julian Tischert, Dominik Trenkenschu, Carsten Dorfner und Franz Pohl.

Bezirksoberliga

FG Wohlde muss nach zwei Niederlagen den Spitzenplatz räumen. Nun ist ein Endspurt für den Aufstieg zwingend.

Bezirksklasse

FC Lachendorf II musste sich gegen unsere Zweite dank Siegen von Noah Kuntzer, Jan Wedau und Aleksandr Andrzheevskii 2:4 geschlagen geben, hält aber noch Platz 1. 

Bezirksliga

MTV Eintracht Celle gewann auswärts gegen Bad Bevensen II äußerst knapp und mit Zähigkeit und Glück mit 4,5 zu 3,5. Julian Tischert und Dominator Moritz Kanzenbach erneut siegreich.

Kreisklasse Ost

Bad Bevensen iV schlägt unsere 3. Manschaft mit 3:1. Benedict Brüsewitz kann wieder punkten.

5:1 Erfolg gegen Rochade Göttingen

Chance auf Bundesliga Nord nach dem 2. Platz in der Jugendliga

Nach einem größeren Umweg über die Dörfer erreichte der Mannschaftsbus am 03. März mit etwas Verspätung das versteckte Spiellokal am Bahnhof. Göttingen konnte leider nur das halbe Team aufbieten, so dass der Kampf mit einem 3:0 an den Brettern 4 bis 6 begann und Jan Wedau, Omar Alzidi, Tjorge Peters und Jürgen Goretzki nur Trainingspartien spielen konnten. 

Hannes Grunwald, Noah Kuntzer und Henry Haustein spielten im Zweispringerspiel mit Weiß und in der Tarraschverteidigung mit Schwarz schnell Eröffnungsvorteile heraus, die zu Gewinnstellungen führten. Leider verpatzte Henry trotz zwei Mehrbauern, sodass es am Ende "nur" ein 5:1 wurde. Immerhin Aufstieg auf Platz 2 in der Jugendliga. Mit viel Glück und zwei weiteren Siegen könnte die Tür zur Jugendbundesliga Nord geöffnet werden.

Schulbezirksmeisterschaft 2023/2024

HBG im Schnellschach (15 Minuten) Sieger in WK1 und Zweiter in WK4 

Am 28. Februar fand in Buchholz die diesjährige Schulmannschaftsmeisterschaft statt.

Übungsleiter Knut Weinreich begleitete die acht Schüler des HBG, sechs Vereinsspieler beim MTVE und zwei bei Hänigsen/Uetze, bei ihrer 2. Teilnahme auf Bezirksebene.

In Wertungsklasse 1 der Jahrgänge 2003 und jünger errang das HBG mit 1.Jarik Huth 2. Michael Scholl 3. Noah Kutzner und 4. Jan Wedau nach 5 Runden mit 8 Mannschafts- und 16 Brettpunkten vor dem Domgymnasium Verden den 1. Platz. Jarik und Jan steuerten 4, Noah 5 und Michael 2 Punkte bei. Das Immanuel-Kant Gymnasium aus Lachendorf wurde Dritter, das Christian-Gymnasium Hermannsburg ohne Vereinsspieler sogar Vierter.

In Wertungsklasse 4 der Jahrgänge 2011 und jünger eroberte das HBG mit 1. Henry Haustein 2. Omar Alzidi 3. Felix Haustein und 4. Domenik Ditmann sogar 9 Mannschaftspunkte (bei 16BP), musste aber den starken Lüneburgern wie im Vorjahr den Titel überlassen. Henry und Felix gewannen alle 5 Partien, Omar 4 und Domenik 2. 

Am 13. März fahren beide HBG-Mannschaften zum Landesfinale nach Hannover. 

Drei Siege für MTVE am 6. Spieltag (25.02.2024)

In der Bezirksliga siegt MTVE 1 gegen Dannenberg 2 mit 6,5:1,5 und festigt seinen Aufstiegsplatz. MTVE 2 fertigt in der Bezirksklasse Wesel 2 mit 5,5 zu 0,5 ab und vertreibt das Abstiegsgespenst. MTVE 3 siegte erstmalig in der Kreisklasse mit 2,5 zu 1,5 gegen Dannenberg 3. Moritz Kanzenbach glänzt in der BL mit 6 aus 6. Omar Alzdi punktet als Alrounder in allen drei MTVE-Mannschaften.       

Ergebnisse:     BL Weinreich +, Tischert 1, Stammschroer 1/2, Grunwald 1/2, Pohl 1, Trenkenschu 1/2, Kanzenbach 1, Wedau 1               BK Borger 1, Alzidi 1, R.Haustein 1/2, Andrezeevskii 1, Pribel 1, Goretzki 1.     KK Mareck 1/2, Brüsewitz 0, Mariamidze 1, Reising 1.

Knapper Sieg gegen Schachdrachen Isernhagen
Hannover 96 zu stark für unsere 2. Jugend

Zum 6. und 7. Spieltag in der Jugendklasse reisten die 1. und 2. Jugendmannschaft von Hannover 96 und der Post SV Uelzen zu einer Doppelrunde an. In der Jugendliga kam es am 4. Spieltag zu einem erneuten Duell gegen die Schachdrachen Isernhagen. 

 


 

Nachdem es beim Aufstiegsstichkamp noch 2 zu 2 ausgegangen war, konnten sich die Spieler vom MTVE diesmal gegen die Schachdrachen Isernhagen mit 3,5 zu 2,5 Punkten durchsetzen. Glücklicherweise sind die beiden stärksten Spieler der SDI nicht angetreten, so dass der MTVE an den schwächeren hinteren Brettern Chancen bekam. Ersatzspieler Tjorge Peters spielte an Brett 6 schon nach kurzer Zeit in einem Königsgambit mit Läuferopfer auf f7 einen Sieg heraus. Auch die Bretter 3 bis 5 konnten punkten. Henry Haustein (3) und Omar Alzidi (5) siegten und Jan Wedau (4) erkämpfte ein Remis. Mannschaftsführer Hannes Grunwald und Noah Kutzner mussten sich an den Brettern 1 und 2 gegen die starke Konkurrenz geschlagen geben.

 

Die 2. MTVE mit Raphael Künstler, Felix Haustein, Emin Aruk und Marc Gerling war gegen Hannvers 1. chancenlos. Zwei Remisen  von Raphael und Danylo Myriy reichten auch gegen Hannovers 2. nicht, da Emin sich im Angriffsspiel  veropferte und Brett 2 kampflos verlor.

 

Foto: Omar Alzidi gelang mit Schwarz gegen Jean-Luc Eram ein schönes Matt.

 

Knut Weinreich 09.02.2024

Haushoher Sieger in Wertungsklasse 4 (Jahrgang 2011 & jünger)

Felix Haustein (Brett 3), Henry Haustein (Brett 1), Omar Alzidi (Brett 2) und Domenik Ditmann (Brett 4). 20 von 20 Punkten!

HBG Erfolg in der Vorrunde am Freitag 09. Februar in Uelzen

      Bezirks-Endrunde am Mittwoch 28.02.24 in Buchholz

Dort tritt neben der aufgestiegenen Wk4 auch die Wk1 des HBG an. Die Sieger qualifizieren sich für die Landesmeisterschaft. 

Hermann-Billlung-Gymnasium Wk 2

Noah Kutzner (Brett 1), Jan Wedau (2), Raphael Künstler (3) & Ludwig Lippman (4) kamen trotz 2 Siegen wegen starken Uelzenern nur auf den  2. Platz.

Pausenschach

Dank gilt den Fahrer/innen: Frau Ditmann und Herrn Lambrecht sowie Herrn Ratkovic vom HBG für die tatkräftige Unterstützung.

Celler dominieren auf Bezirksebene 
Spitzenpositionen in drei Ligen für FG Wohlde, MTV Eintracht Celle und FC Lachendorf II

           1. MTVE mit Manfred Stammschroer (Brett3), Julian Tischert (2), Carsten Dorfner (4) , Franz Pohl (5), Ralf Haustein (8),                     vorne Moritz  Kanzenbach (7) & Henry Haustein (6), Foto: Knut Weinreich (1)

Bezirksoberliga

Wohlde kehrte von der Auswärtspartie beim Drittten SV Winsen (Luhe) mit einem 4:4 Remis zurück. FC Lachendorf (5.) schlug den Jorker SV 7:1.

Bezirksklasse

FC Lachendorf II siegte 4:2 gegen Winsen Luhe II. MTVE II siegte kampflos 6:0 gegen MTV Salzhausen. FG Wohlde II verlor 0,5:5,5 geggen Eintracht Munster II.

Bezirksliga

MTV Eintracht Celle gewann auswärts gegen den SK Cuxhaven 5,5 zu 2,5. Weinreich, H. Haustein & Kanzenbach gewannen, die anderen spielten Remis.

Kreisklasse Ost

MTV Eintracht Celle III gegen Post Uelzen IV 2:2. D.Mariamidze & T.Peters verloren, Pribel und Andrzheevskii siegten.

Doppelte Teilnehmerzahl bei Celler Kreismeisterschaft 2023 
Knut Weinreich verteidigt Titel und Pokal

Unter dem Motto „Schach - Denken als Sport“ richtete die Schachsportabteilung des MTV Eintracht Celle am Sonntag, den 28.01.2024, die Kreismeisterschaft 2023 aus. 29 Teilnehmer im Alter zwischen 11 und 75 Jahren ermittelten in einem spannenden Wettkampf über sieben Runden mit 30 Minuten pro Spieler nach Schweizer System den Celler Kreismeister.


Mit 15 Teilnehmern war der MTVE am stärksten vertreten, gefolgt von sechs „Vereinslosen“ (o.V.) . Vom FG Wohlde kamen vier, vom FC Lachendorf und Sk Hermannsburg je zwei Spieler. Bei der Begrüßung ließ der MTVE-Abteilungsleiter und fünffache Kreismeister Knut Weinreich die 30-jährige Historie der Celler Kreismeisterschaften Revue passieren und bat die anwesenden Spitzenspieler, wie Sven Huhs (3-facher Sieger), Anatoli Trenkenschu (KM 2006) und Volker Mertins (Stadtmeister 2022), zu einem Foto auf die Bühne. Es fehlten leider der Altmeister Slavko Krneta, der seit 1992 jedes Jahr dabei war, und Holger Hertel, beide fünffache Kreismeister.


Während Weinreich mit fünf Siegen einen Traumstart erreichte und den Jugendtitelaspiranten vom MTVE einen Dämpfer versetzte, mußte Mertins nach einer Erstrundenniederlage gegen den 12-jährigen Jugendkreismeister Henry Haustein eine Aufholfjagd starten. Huhs fiel wegen Remisen gegen A.Trenkenschu und Vereinskamerad Nico Ekert einen Punkt zurück. In den Finalrunden reichten Weinreich zwei Remisen gegen die direkten Konkurrenten Mertins und Huhs und sechs Punkte zur Titelverteidigung.


Eine starke Leistung zeigte nach jahrzehntelanger Spielpause Hans-Ulrich Desgranges, der sich nur gegen Huhs und H.Haustein geschlagen geben musste und mit fünf Punkten Dritter wurde. Auch Peer Fullenkamp, der bisher nur online und noch nie in einem Schachverein gespielt hat, beeindruckte mit seinem fünften Platz. Exmeister Trenkenschu plazierte sich trotz langer Pause vor Sohn Dominic im oberen Mittelfeld. Noah Kutzner konnte mit dem 4. Platz und fünf Punkten die Jugendchallenge durch einen Sieg gegen H.Haustein in der Schlußrunde für sich entscheiden und ließ auch Jugendstadtmeister Antony Marks deutlich hinter sich. Den Haustein-Family internen Vergleich entschied Sohn Henry gegen Vater Ralf für sich durch Zweitwertung, während der zehnjährige Felix es vorzog, im Hintergrund als Sparringpartner zu spielen. Aufgrund einer Absage war Nadiia Sliusarenko leider die einzige weibliche Teilnehmerin. Mit der Mädchenmannschaft der Schul-AG am Hölty konnte sie bereits Erfolge feiern, hatte es aber in der Männerdomäne „Schachsport“ sehr schwer, sich am Brett durchzusetzen.

 

Viele Spiele waren hart umkämpft und kamen in die Zeitnotphase. Weinreich gelang in einer Nimzoindischen Partie nach 1. d4 Sf6, 2. c4 e6, 3. Sc4 Lb4 4. Sf3 c5, 5. a3 Lc3: 6. bc: Sc6, 7. Lg5 Da5, 8. Dd3 Se4, 9. Ld2 f5, 10. d5 Se7 11. e3 0-0, 12. Le2 Sg6 13. 0-0 d6 14. Tfb1 e5 15. Se1 De7 16. f3 Sg5 17. Sc2?? ein Damenfang und im geschlossenen Spanier nach 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6, 3. Lb5 a6, 4. La4 d6, 5. 0-0 Le7, 6. h3 Ld7, 7. c3 Sf6 8. Te1 b5 9. Lb3 Sa5 10. Lc2 c5 11. d4 ed: 12. de: Sf6 13. e5 de: 14. de: Sg8 15. Sc3 Sh6 16. Se4 0-0 17. Lh6: gh: 18. Dd3 f5 19. ef6: ein tödlicher Angriff. In der Erstrunde bestrafte er nach 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 Sf6 4. 0-0 Lc5 5. c3 d6?? 6. d4 ed: 7. cd: Lb6 mit 8. d5 0-0 9. dc: einen typischen Eröffnungsfehler.


Turnierleiter Manfred Stammschroer (Vorsitzender Kreisschachbund) und Facilitymanager Harald Lambrecht (MTVE) waren über den reibungslosen Verlauf und die gute Turnieratmosphäre sehr froh. Bei der Siegerehrung wurde schon zur nächsten Celler Stadtmeisterschaft im Mai und zur Kreismeisterschaft 2024 im September eingeladen. Die drei Erstplazierten und DWZ-Sieger U1700 und U1400 erhielten einen Geldpreis, die anderen Teilnehmer konnten sich über Schach-T-Shirts und weitere Sachpreise freuen. 

 

Plazierung nach Zweitwertung:

1. Knut Weinreich (MTVE 6) 2. Sven Huhs (FGW 5,5) 3. Hans-Ulrich Desgranges (o.V. 5)

4. Noah Kutzner (MTVE 5) 5. Peer Fullenkamp (o.V 5) 6. Henry Haustein (MTVE 4,5), 7. Nico Ekert (FGW 4,5) 8. Volker Mertins (o.V. 4,5) 9. Ralf Haustein (MTVE 4,5) 10. Rüdiger Hengst (FGW 4) 11. Bernd Bielstein (MTVE 4) 12. Anatoli Trenkenschu (o.V. 4) 13. Karsten Schmidt (SKH 4) 14. Dr. Christian Stotz (o.V.) 15. Dominic Trenkenschu (MTVE 4) 16. Carsten Dorfner (MTVE 4) 17. Alekandr Andrzheevskii (MTVE 3) 18. Antony Marks (MTVE 3) 19. Ingo Berendt (FCL 3) 20. Berthold Mitzko (FGW 3) 21. Hannes Dralle (FCL 3) 22. Emin Aruk (MTVE 3) 23. Jürgen Goretzki (MTVE 3) 24. Raoul Schulze (MTVE 2,5) 25. Norbert Schmitz (SKH 2) 26. Benedict Brüsewitz (MTVE 2) 27. Nadiia Sliusarenko (o.V. 2) 28. Andre Borger (MTVE 2) 29. Domenik Ditmann (MTVE 1).


29.01.2024 Knut Weinreich

Die Spitzenspieler 

v.r.n.l. Sven Huhs, Manfred Stammschroer, Knut Weinreich, Anatoli Trenkenschu, Volker Mertins, Hannes Dralle & Rüdiger Hengst

 

Full House im Multifunktionsraum des MTV Eintracht Celle

29 Denksportler kämpfen um den Kreismeistertitel

v.l.n.r  Rüdiger Hengst - Emin Aruk, Hans-Ulrich Desgranges - 

Bernd Bielstein, Nadiia Sliusarenko - Ingo Berendt, 

Berthold Mitzko - Peer Fullenkampzz

Spitzenbretter 

Knut Weinreich - Norbert Schmitz 1:0

Henry Haustein - Volker Mertins 1:0

Sven Huhs - Dominic Trenkenschu 1:0

Antony Marks - Niko Ekert 0:1

Hannes Dralle - Jürgen Goretzki 1:0

Viele neue Diplome beim Neujahrs-Schachcamp 2024

In der ersten Januarwoche, nur eine Woche nach der Jugendkreismeisterschaft, startete die Schachabteilung des MTVE schon die nächste größere Aktion. Mit seinem Seniorteam Harald Lambrecht, Udo Wolf und Jürgen Goretzki und seinen Sportassistenten Raphael Künstler und Noah Kutzner (beide 15) bereitete Übungsleiter Knut Weinreich beim 27 Schachschüler_innen im Alter von 7 bis 15 Jahren auf die Diplomprüfungen des Deutschen Schachbundes vor. 


Im Wechsel von Gruppenanleitung, Individualtraining am Laptop und Spiel am Brett wurde vier Tage lang von jeweils 8.00 bis 14.30 Uhr intensiv trainiert. Acht Teilnehmer strebten das Bauern- , vier das Springer-, acht das Läufer-, fünf das Turm- und zwei das Damendiplom an. Beim einem Turm- oder Damendiplom, der vierten und fünften Stufe, findet im Schachsport der Übergang vom Freizeit- zum Vereinslevel statt. Die meisten Teilnehmer hatten bereits mehrfach am Schachcamp des MTVE teilgenommen. Und fast alle haben nach vier anstregenden Trainingstagen ihr Ziel erreicht. Beim Damendiplom allerdings sind erfahrungsgemäß oft mehrere Anläufe erforderlich. Hier wurde die erforderliche Punktzahl nicht erreicht. Interessanterweise erzielten die Mädchen Felina Borgemien (10) und Luise Deiters (10) beim Bauerndiplom die besten Punktzahlen.

 

Höhepunkt und Abschluß des Schachcamps war ein siebenrundiges Schnellschachturnier mit 15 Sekunden Bedenkzeit pro Zug. Aufgrund der unterschiedlichen Spielstärke wurde in zwei Gruppen im Schweizer System gespielt. Im Seniorcup gewann Friedrich Niemann (13, trotz amerikanischer Staatsbürgerschaft kein Verwandter von Supergroßmeister Hans Niemann) mit starken 6,5 Punkten vor Vereinskamerad Emin Aruk (13, 6P.). Das Mittelfeld führte Razvan Pupaza (11) dank besserer Zweitwertung vor Leon Dinglinger (10) mit 4,5 Punkten an und war damit bester Spieler mit Läuferdiplom. Im Juniorcup setzte sich Anton Taubert (10), neuer Inhaber des Springerdiploms, mit 6 Punkten ab. Bester Spieler mit Bauerndiplom wurde der vereinslose Frederick Tauber (8) aus Adelheidsdorf mit fünf Punkten und distanzierte damit sogar die Celler Vereinsspieler Anton Fröchtenicht und Firas Syed (je 4). 

 

Bei der großen Siegerehrung bekam jeder Teilnehmer neben der Diplomurkunde einen Pokal bzw. eine Medaillen sowie eine Tassen mit Schachmotiv.


Anmeldungen für das nächste fünftägige Osterferien-Schachcamp vom 18. bis 22. März 2024 können ab sofort bei Übungsleiter Knut Weinreich per Email (knutweinreich@web.de) vorgenommen werden.

 

Foto: - Bunte Siegerehrung mit Urkunden, Pokalen und Medaillen.

          - Full House: Individualtraining am PC

          - Anwendung der Schachtherie beim Spiel am Brett.

05.01.2024 von Knut Weinreich

Haustein-Brüder setzten Konkurrenten matt 

Schachjugend kämpft um Kreismeistertitel: 

Firad Syed triumphiert in der U9-Altersklasse

29.12.2023 von Knut Weinreich

Neunzehn Kinder und Jugendliche trafen sich zwischen Weihnachten und Sylvester zur Kinder- und Jugendkreismeisterschaft beim MTV Eintracht Celle. Wie im Vorjahr waren die Celler am stärksten vertreten, aber auch aus Lachendorf, Adelheidsdorf, Winsen, Hambühren und sogar aus Chile kamen Teilnehmer angereist.

 

Von 7 bis 18 Jahren war eine große Altersspanne vertreten, neben 11 Vereinsspielern auch acht Vereinslose. Im 9-rundigen Schweizer System spielten alle Spieler zusammen in einer Gruppe. Gewertet wurde für die Preisverleihung und Ehrung jedoch in den Altersklassen U20, U15, U12 und U9. Da die 30-minütige Bedenkzeit im letzten Jahr fast nie ausgenutzt wurde, wurde dieses Jahr im bei Kindern beliebten Modus mit 15 Minuten gespielt. So kam es bei den Älteren, die gerne länger über eine Stellung nachdenken, gelegentlich zu spannenden Zeitnotphasen.

 

Nach fast fünfstündigem Wettkampf stand das Endergebnis fest. Die Vereinsspieler und älteren Spieler hätten erwartungsgemäß die oberen Plätze belegt, wenn ihnen nicht die Hausteinbrüder vom MTVE, Henry (12) und Felix (10), dazwischengefunkt hätten. Mit acht Siegen und einem Remis gegen den DWZ-stärksten Rainer Heller (18) vom FC Lachendorf setzte sich Henry an die Spitze. Rainer musste sich aufgrund eines unglücklichen, umkämpften weiteren Remis gegen U15-Vorjahressieger Jan Wedau (15) mit dem zweiten Platz begnügen, konnte aber das weitere Teilnehmerfeld deutlich distanzieren. Vereinskamerad Erik Blum (17) belegte hinter Jan den vierten Platz. Im Mittelfeld lag das Teilnehmerfeld sehr eng beieinander, dreimal wurden 5 und siebenmal 4,5 Punkte vergeben. Emin Aruk (13) wurde Zweiter in der U15. Felix Haustein siegte in der U12 vor Razvan Pupaza und Damir Abramov. Firas Syed (7) konnte sich gegenüber Schulfreund Anton Fröchtenicht (7) durchsetzten und wurde Sieger in der U9. Daisy Mariamidze (17) wurde mit 5 Punkten bestes Mädchen, punktgleich mit Gastspieler Benjamin Esteve aus Chile.

 

Bei der Siegerehrung konnte sich jeder Teilnehmer zusätzlich zur Schachmedaille einen weiteren Schachartikel aus einem Angebot von T-Shirts, Büchern, Ansteckern, Armbändern und Postkarten auswählen. Die vier Erstplazierten erhielten erstmalig auch einen vom 

Kreisschachbund gesponserten großen Wanderpokal, der bei der Fotosession stolz präsentiert wurde. 

MTVE Schachjugend Zweiter beim 
Niedersächsisch-Bremischen Schulmannschaftspokal 2023

Am 30. November ermittelten die zwanzig besten Schulmannschaften der Sekundarstufe 1 in Niedersachsen und Bremen im Hermann-Böse-Gymnsium den Pokalsieger für das Jahr 2023. Die Achtermannschaften sollten gemäß Modus in der Regel mit einem Spieler aus jeder Jahrgangsstufe antreten.

 

Aus Celle hatte sich eine Mannschaft des Hermann-Billung-Gymnasiums, alle Vereinsspieler beim MTVE, angemeldet. Gespielt wurde Schnellschach mit je 15 Minuten Bedenkzeit mit sieben Runden im Schweizer System .

 

Nach zweistündiger Fahrt und weiterer Orgazeit ging es in der ersten Runde gegen die Mannschaft aus Am Roten Berg Hasbergen. Gegen den späteren Drittplazierten konnte mit etwas Lampenfieber ein 4:4 Remis erlangt werden. Leider ergaben sich  aufgrund der gezielten Vorbereitung der Gegner, die alle die selbe, extrem seltene, zweischneidige und aggressive Eröffnung spielten, Probleme mit der Bedenkzeit. 

 

Die Bremer Oberschule An der Lerchenstraße ging in der zweiten Runde gegen die Celler mit 0 zu 8 unter und entfachte nun den Ehrgeiz der Celler auf eine vordere Plazierung. Nach einem weiteren deutlichen 7-zu-1-Sieg gegen das Gymnasium Antonianum Vechta ging es schon in der vierten Runde gegen die Schillerschule Hannover, die keinen Mannschaftspunkt abgaben und Ihre Favoritenrolle mit Platz 1 bestätigten. Es wurde knapp, immerhin konnten Noah Kutzner an Brett 1, Peter Schiele an 4 und Omar Alzidi an 5 die Schillerjugend besiegen, Endstand 3 zu 5.

 

In den letzten drei Runden wurde es nur gegen das Kippenberg Gymnsium aus Bremen mit 4,5 zu 3,5 nochmal knapp, während gegen die Oberschule Langen und die 2. Mannschaft der Schillerschule deutliche 7:1 Siege eingefahren wurden.

 

Bei der Siegerehrung belegte das HBG Celle mit 11 Mannschafts- und 40,5 Brettpunkten einen hervorragenden zweiten Platz. Sensationell war der Score von Omar Alzidi, der alle sieben Spiele gewinnen konnte. Noah Kutzner, Peter Schiele, Miron Gerling (Brett 8) und Henry Haustein (Brett 2) lieferten jeweils beachtliche fünfeinhalb bzw. sechs Punkte. Mit vier, dreieinhalb und drei Punkten können auch Jan Wedau (Brett 3), Felix Haustein (Brett 6) und Domenik Ditmann (Brett 7) sehr zufrieden sein.

 

Die Partien waren extrem spannend, in Zeitdruck wechselten die Vorteile und manchmal war es sehr knapp. Jan konnte in der letzten Partie erst in der letzten Sekunde Matt setzen. Peter entschied ein kompliziertes Läufer-/Springerendspiel knapp für sich und konnte eine Damenfesselung kontern. Henry gabelte Dame und Turm und Omar quälte den Gegner mit fünf Türmen. MTVE-Schachtrainer Knut Weinreich konnte stolz auf seine Schüler sein, Training und Schachcamps zahlen sich nun aus.

01.12.2023 von Knut Weinreich

Starker Auftritt des MTV Eintracht Celle in der Jugendliga

Beim ersten Heimspiel der Celler Schachjugend konnten fast alle Stammspieler - Hannes Grunwald, Noah Kutzner, Henry Haustein, Jan Wedau, Peter Schiele und Omar Alzidi – punkten.

 


 

05.11.2023 von Knut Weinreich

Beim ersten Heimspiel der Celler Schachjugend konnten fast alle Stammspieler - Hannes Grunwald, Noah Kutzner, Henry Haustein, Jan Wedau, Peter Schiele und Omar Alzidi – punkten.

In der niedersächsischen Jugendliga bezwangen die MTV Eintracht Celler den Sk Lehrte 2 mit sensationellen 5,5 zu 0,5 Punkten. Auch wenn auf beiden Seiten die Eröffnungen nicht immer optimal behandelt, kamen die Celler meist in ein gewonnenes Mittelspiel. Während Henry ein schönes Matt mit Dame und Läufer gelang, wollten die Gegner von Hannes und Noah mit der Hoffnung auf ein Patt bis zum Endspiel kämpfen.

 

Nach dem Aufstieg schien es als nominell schwächste Mannschaft zunächst sehr fraglich, ob die Klasse gehalten werden kann. Der deutliche Sieg stärkt nun die Hoffnung auf den Klassenerhalt und motiviert, in drei Wochen gegen den Ligafavoriten SG Braunschweig/Peine etwas selbstbewußter in den Wettkampf zu gehen.

 

In der Jugendklasse behauptete sich die 2. Jugendmannschaft im Auswärtsspiel gegen Uelzen 2 trotz Unterzahl mit einem Remis, 2:2. Felix Haustein fegte seinen Gegner an Brett 2 nach acht Zügen mit einem Matt vom Brett. Während Domenik Ditmann trotz 90 Minuten Bedenkzeit wegen zu schnellem Spiel ein Grundlinienmatt übersah, konnte Daisy Marimidze (17) ihren halb so alten Gegner in einem langen Kampf noch bezwingen.

 

Damit ist auch für die nominell schwächste Zweite ein Aufwärtstrend erkennbar. In vollständiger Besetzung soll am 26.11. auswärts gegen die Schachfreunde Braunschweig 1 und 2 unbedingt ein Sieg für Celle eingefahren werden.

 

Foto: Hannes Grunwald mit Schwarz und Noah Kutzner mit Weiß an den Brettern 1 und 2.


Sechzehn neue Schachdiplome beim Ferien-Schachcamp

Während die Vereinsjugend in der zweiten Ferienwoche mit Ihrem Coach Harald Lambrecht in Bergen an der Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) teilnahm, bereitete Übungsleiter Knut Weinreich mit seinen Assistenztrainern Jürgen Goretzki und Peter Schiele in einem fünftägigen Schachcamp sechzehn Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren auf die Diplomprüfungen des Deutschen Schachbundes vor. 
 

Im Wechsel von Gruppenanleitung, Individualtraining am PC und Spiel am Brett wurde in drei Levels trainiert. Nach intensiver Vorbereitung bestanden sechs Teilnehmer das Bauern- , drei das Springer-, sechs das Läufer- und einer das schwierige Turmdiplom. 
 

In einem 6-rundigen Schnellschachturnier stellten die Teilnehmer am Abschlusstag ihre Spielstärke unter Beweis. Wenn in der vorgegebenen Zeit von 25 Minuten kein Matt gelang, wurde der Sieg dem Spieler mit Materialvorteil zugesprochen. Mit 5 Punkten setzte sich Tjorge Peters (13, Turmdiplom) dank besserer Zweitwertung gegen Miron Gerling (11, Läuferdiplom) durch. Ebenfalls mit Läuferdiplom folgten Leon Dinglinger, Artjom Stele und Emin Aruk mit vier Punkten auf den Plätzen drei bis fünf. Bester Teilnehmer mit Springerdiplom wurde Razvan Pupaza aus Hambühren vor seinem Freund Damir Abramov mit jeweils dreieinhalb Punkten. Anton Taubert sicherte sich mit drei Punkten den 1. Platz in der Gruppe mit Bauerndiplom vor Lias Stratmann (8). Bestes Mädchen wurde Luna Hagenbruch (8) mit zwei Punkten. Die Drillinge Hamza, Sidra und Talyah Ghazaly bekamen trotz 9. Geburtstag keine Punkte geschenkt. Talyah erkämpfte sich mit Siegen gegen ihre Geschwister die höchste Platzierung. Neben einer Diplomurkunde erfreuten sich die Teilnehmer bei der Siegerehrung Ihrer Pokale, Medaillen und der Schachsporttassen des MTV Eintracht Celle.

27.10.2023 von Knut Weinreich

Überraschung in der Bezirksliga

Stark ersatzgeschwächt mussten die drei Mannschaften des MTV Eintracht Celle nach ihren Aufstiegen am ersten Spieltag gegen deutlich überlegene Vereine zu den Mannschaftskämpfen antreten. In der Bezirksliga fehlten die drei stärksten Spieler gleichzeitig und wegen Ausfall von zwei wichtigen Ersatzspielern setzte sich die Schwächung bis in die Kreisklasse fort.

Durch überraschende Siege von Mannschaftsführer Carsten Dorfner an Brett 2, Franz Pohl an 3, Hannes Grunwald an 4 und Moritz Kanzenbach an 8 sowie Remisen von Dominik Trenkenschu und Henry Haustein an den Brettern 6 und 7 konnte sich die 1. Mannschaft gegen den in der letzten Saison noch siegreichen SC Turm Lüneburg mit 5,5 zu 1,5 durchsetzen und ein Zeichen für den Klassenerhalt setzen.

In der Bezirksklasse Ost konnte Peter Schiele durch eine sehenswerte Kombination schnell gewinnen. Neuzugang Aleksandr Andrzheeskij steuerte an Brett 6 einen weiteren Sieg bei. Beachtenswert war auch das Remis des erst 11-jährigen Omar Alzidi gegen den um mehr als 400 DWZ-Punkte überlegenen Gegner vom Post SV Uelzen III. Aufgrund erwarteter Verluste von Mannschaftsführer Andre Borger an Brett 1 und Tjorge Peters (12) an 3 und dem kurzfristigen Ausfall von Rico Reising stand es am Ende leider 2,5 zu 3,5 für die Gäste aus Uelzen.

Die dritte Mannschaft musste in der Kreisklasse zum MTV Dannenberg anreisen. Verlusten von Mannschaftsführer Patrick Mareck und Udo Wolff sowie dem Fehlen von Stammspieler Benedict Brüsewitz stand nur ein Sieg von Harald Lambrecht gegenüber, so dass der MTVE hier entsprechend der Spielstärke (DWZ) vorerst Tabellenletzter ist.


 

03.09.2023 von Knut Weinreich
Schöne Kurzpartie Bezirksklasse 1. Rd.
 Peter Schiele - M.Landris 
1. d4 d5 2. c4 c6 3. Sc3 Sf6 4. Sf3 h6 5. e4 Lf5 6. Ld3 Lh7 7. Lh7: Sf7: 8. Da4 Sc6 9. Se5 Db6 10. Sd5
 1:0

Mannschaftsmeisterschaft im Schachkreis Celle 2023 
FG Wohlde maschiert zum überlegenen Sieg 

Auf Einladung des MTV Eintracht Celle wurde im Schachkreis Celle erstmalig eine  Mannschaftsmeisterschaft als Rundenturnier an sechs Brettern mit DWZ-Wertung durchgeführt. Bei 90 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie und vier Mannschaftten konnten die 38 ehrgeizigen Teilnehmer am vergangenen Sonntag bis zu 9 Stunden am Brett sitzen. Während die Bezirksoberligaspieler vom FG Wohlde und der SK Hermannsburg sich diese Chance nicht entgehen ließen, nahmen MTV Eintracht Celle und  FC Lachendorf aufgrund größerer Mannschaftsstärke einige Auswechslungen vor.
 

Neben der sportlichen Herausforderung, die gleichzeitig als Vorbereitung auf die kommenden Punktspiele auf Bezirksebene diente, hat das Event wie erhofft zur überörtlichen Schachgemeinschaft, Geselligkeit und Kontaktpflege beigetragen. Der neue Multifunktionsraum mit Terasse und Blick auf die grüne Außenanlage beim MTVE Celle boten eine tolle Atmosphäre.
 

Die FG Wohlde, die mit ihren stärksten Spielern, darunter drei mehrfachen Kreismeistern, angetreten war, und auch Lachendorf setzten gleich im ersten Spiel mit einem 6:0 gegen den MTVE und einem 5:1 gegen Hermannsburg ein deutliches Zeichen. Während Wohlde ihre Dominanz auch im zweiten Spiel mit einem 5,5:0,5 gegen Hermannsburg behaupten konnte, erlitt Lachendorf gegen den MTVE mit einem 2:4 einen Dämpfer. In der dritten Runde versuchten die Lachendorfer  gegen Wohlde nochmal einen Angriff auf die vorderen Ränge. Weil Holger Hertel (FG) an Brett 1 gegen Lutz Rasch und Niko Ekert (FG) an Brett 3 gegen Hannes Dralle verloren, hätte Daniel Schulz (La) an Brett 2 in einer umkämpften Partie gegen Sven Huhs fast noch einen weiteren Brett- und damit auch Mannschaftspunkt gewinnen können. Huhs blieb jedoch cool und erhöhte den Druck auf Schulz im Übergang vom Mittel- ins Endspiel solange, bis die Verteidigung von Schulz zusammenbrach. Celle konnte sich nochmal steigern und mit einem 5:1 Sieg gegen Hermannsburg an Lachendorf vorbeidrängen.
 

Der Endstand nach drei Runden: 1. und damit Kreismeister FG Wohlde mit 6 Mannschaftspunkten (MP) und 15,5 Brettpunkten (BP). 2. MTV Eintracht Celle (6 MP, 9 BP), 3. FC Lachendorf (4MP, 9 BP), 4. SK Hermannsburg (0 MP, 2,5 BP).
 

Erfolgreichste Spieler: Lutz Rasch (La) 2,5 aus 3 an Brett 1, Daniel Schulz (La) und Sven Huhs (Wo) 3/3 an Brett 2,  Niko Ekert (Wo) und Hannes Dralle (La) 2/3 an Brett 3 und je 3/3 Lars Sendler (Wo) an Brett 4, Slavko Krneta (Wo) an Brett 5 und Berthold Mitzko (Wo) an Brett 6.
 

Mit einem Punkt aus 2 an Brett 4 bzw. 5 behauptete sich der jüngste Teilnehmer Henry Haustein (11) beachtlich. Auch Vereinskamerad Noah Kutzner (15) überzeugte mit 1/1 an Brett 6 . Beste weilbliche Teilnehmerin war Stefanie Greve aus Lachendorf mit 1 aus 2,  jüngstes Mädchen ihre Tochter Anja Heller.  
 

Der Schachkreis Celle sponserte die Veranstaltung großzügig mit Wanderpokalen für jede Mannschaft und  Medaillen für jeden Teilnehmer. Die Kreiseinzelmeisterschaft wird diesen Herbst wieder in Lachendorf ausgetragen werden. Aber vorher lädt die FG Wohlde in der ersten Herbstferienwoche alle Schachfreunde zur diesjährigen Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) nach Bergen (Stadthalle) ein. Für Kinder, Jugendliche und Senioren ist das eine seltene Gelegenheit ohne die Kosten einer Übernachtung und Verpflegung mal an einem drei- bis siebentägien Turnier teilzunehmen.
 

Foto: Siegerehrung mit v.l.n.r. MTVE Celle, FG Wohlde, SK Hermannsburg & FC Lachendorf

05.09.2023 von Knut Weinreich

Erfolgreiche Teilnahme der Celler Schachjugend 
bei Jugendserie in Lehrte

Nachdem der MTV Eintracht Celle vor einem Jahr erstmalig bei einer Jugendserie angetreten war, ging es am 02. September erneut nach Lehrte. Zwölf Celler hatten sich bei Übungsleiter Knut Weinreich angemeldet, so dass der MTVE wieder in allen Altersklassen vertreten war. Im bewährten Schnellschach-Modus mit 7 Runden a 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler wurde es mit An- und Abreise ein langer, teils aufregender Tag. 

 

In der U8 erreichte Leonid Darshevskii den 5. Rang und ist damit in Bezirk 4 Anführer des Jahrgangs 2017. Für Luna Hagenbruch lief es in der U9 nicht so gut. Als bestes Mädchen der U9 wurde sie trotzdem mit einem Pokal belohnt. Adrian Michel wurde in der U9 zwar nur 6., konnte aber durch das starke Teilnehmerfeld seine Jugendwertungszahl um 39 Punkte auf 1143 verbessern.

In der U10 kämpfte Felix Haustein um die vorderen Ränge. Die spielstarken Bremer drängten sich jedoch an ihm vorbei, er wurde mit vier Punkten Siebenter im Feld von 23. Bei  der U11 musste Domenik Ditmann Lehrgeld zahlen und landete bei seiner zweiten Turnierteilnahme auf Rang 12 von 15. Die U12 hatte ein kleineres Teilnehmerfeld. Henry Haustein kam mit vier Punkten als Dritter in die Pokalränge, Omar Alzidi musste sich als Siebenter mit einer Urkunde begnügen. Peter Schiele und Tjorge Peters traten in der U14 an. Während Peter auf dem 6. Rang 52 JWZ-Punkte gewinnen konnte, musste Tjorge mit mageren zwei Punkten auf Rang 22 35 JWZ-Punkte abgeben. In der U16 steigerten sich Noah Kutzner und Raphael Künstler erheblich. Mit einem Plus von 108 bzw. 88 JWZ-Punkten konnten sie sehr zufrieden sein. Antony Marks hatte sich in der Veteranengruppe mehr erhofft, er wirkte angeschlagen und unkonzentriert. Mit vier Punkten konnte er sich trotzdem in die Gruppe der Topscorer des MTVE einreihen.

 

Die Celler Spieler haben sich im letzten Jahr sehr verbessert. Erfolge bei den Bezirksschulmeisterschaften, der Bezirkseinzelmeisteschaft und in der niedersächsischen Jugendklasse Ost dokumentieren, dass gutes Kinder- und Jugendtraining sich auszahlt.


 

03.09.2023 von Knut Weinreich
vlnr. Omar, Noah, Raphael, Tjorge,
vlnr. Peter, Domenik, Henry & Felix
vlnr. Lzna, Adrian & Leonid.

Schnellschachturnier der Niedersächsischen Schachjugend beim MTV Eintracht Celle 

Erstmalig wurde ein Turnier der bei Kindern und Jugendlichen beliebten Jugendserie auf Einladung der Schachsportgruppe des MTV Eintracht Celle nach 18 Jahren wieder in Celle ausgetragen. Übungsleiter Knut Weinreich hatte den letzten Feriensamstag anscheinend gut gewählt. Mit 110 Anmeldungen aus 24 Vereinen und einigen Teilnehmern vom Ferienpass (Fepa) war die Jugendserie das größte Celler Schachevent seit der Bezirksmeisterschaft im Jahre 1978. Auch Teilnehmern aus Travemünde, Bremen, Hamburg, Göttingen und Lüneburg war der Weg anscheinend nicht zu weit.  
 

In der am Vorabend von Weinreichs Orgateam (Harald Lambrecht, Manfred Stammschroer, Udo Wolff, Carsten Dorfner und Andre Borger) zur Schacharena umgebauten MTVE-Turnhalle am Saarfeld wurde in sieben Altersgruppen von der U8 bis zu den Veteranen (älter als 16) um Punkte und Plätze gekämpft. Am Samstag wurde das Orgateam zusätzlich von Rico Reising (MTVE) und Wolfgang van Bargen (SV Hambühren) bei der Turnierverwaltung unterstützt. Für das Catering der Teilnehmer, Eltern und Fahrer stand im als Bistro eingerichteten Multifunktionsraum mit Judith Haustein, Sandy Wedau und Tatjana Michel sowie ihren Ehemännern Ralf und Sven ein nettes Service-Team mit zahlreichen günstigen Angeboten bereit. Für Spielpausen war die Terasse von der Schachjugend mit fünf großen Rasenschachspielen ausgestattet. 
 

Nach sieben Runden mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Spiel standen die durch die Turnierverwaltungsprogramme generierten Plazierungen fest. Bei Punktgleichstand entschied die Zweitwertung (Buchholz). An fünf großen Monitoren konnten während des Turniers die Paarungen, Zwischen- und Endergebnisse eingesehen werden, so dass jeder Teilnehmer jederzeit gut informiert war. 
 

In der U8 belegte Benjamin Hobbie vom SCSS Bad Zwischenahn mit sieben Punkten Platz Eins vor seinem Vereinskameraden Jascha Gur (5,5) und Moritz Romberg (5,5) vom SABT TV Eiche Horn. Bester Teilnehmer vom MTVE wurde Leonid Dashevsiy mit 4 Punkten (6.) , bester Fepa-Teilnehmer Artemei Tsoglin mit 3 Punkten (9.). Die U9 gewann Adrian Michel vom MTVE mit vier Punkten vor Lenni Werz (SV Springe, 3 Pkt.) und Konstantin Troeder (MTV Tostedt, 3 Pkt.). Bester Fepa -Teilnehmer wurde hier Jan Schucht mit drei Punkten (4.). Die U10 gewann Jakob Marx vom Hamburger SK mit sieben Punkten vor Felix Haustein (MTVE, 6 Pkt.) und Jakob Bremermann (SK Bremen-West, 5 Pkt.). Bester Fepa-Teilnehmer wurde Abuaziz Mahamad mit zwei Punkten (6.).  In der größten Altersgruppe U12 wurde Ove Braren von Königsspringer Hamburg mit sechs Punkten Erster. Felix Haustein vom MTVE erzielte ebenfalls sechs Punkte, unterlag aber nach Zweitwertung. Dritter wurde Matviie Polikarpov vom Schachzentrum Bemerode (5 Pkt.). Beste Fepa-Teilnehmer wurde Domenik Ditmann (9., 4 Pkt.). In der U14 konnte sich Emma Oellrich vom SC Turm Lüneburg durch sechs Siege gegen die favorisierten Linus Freise vom KSV Rochade Braunschweig und Felix Ebel vom SK Lehrte (je 5 Pkt.) durchsetzen. Der MTVE landete mit Marc Gerling (11., 3,5 Pkt.) und Tjorge Peters (14., 3 Pkt.) leider nur im Mittelfeld. Bester Fepa-Teilnehmer wurde Aleksei Tsoglin mit drei Punkten. Die U16 dominierte Ivan Hlacvchev von Hannover 96 vor dem MTVE-Mitglied Jan Wedau und Malte Reimers vom KGS Bad Bevensen mit je vier Punkten. Bei den über 14-jährigen war der Ferienpass nicht mehr vertreten. Das Veteranenturnier gewann Sven Hagemann vom KSV Rochade Braunschweig vor seinem Vereinskameraden Furkan Ay und Vitaly Sviridov von SG Königslutter mit je fünf Punken. Antony Marks (4,5 Pkt.) und Hannes Grunwald (3 Pkt.) vom MTVE belegten die Plätze sechs und vierzehn.
 

Für die Siegerehrung hatte sich der MTVE etwas besonderes einfallen lassen. Statt Urkunden bekam jeder Teilnehmer, der nicht mit einem Pokal geehrt wurde, eine schöne Medaille. Für die Erst- und Zweitplazierten gab es zusätzlich zum Pokal ein Schach-T-Shirt mit Großmeistermotiv und lehrreiche Schachbücher zum Selbsstudium. Alle anderen Teilnehmer konnten sich zusätzlich entweder ein Schacharmband oder einen Schlüsselanhänger mit Schachmotiv mit nach Hause nehmen. Schachkreisvorsitzender Manfred Stammschroer resümierte „es lief richtig gut!“ Der erhebliche Aufwand hat sich gelohnt und die Resonanz von Teilnehmern und Begleitern motiviert zu einer Wiederholung im Sommer nächstes Jahr.

16.08.2023 von Knut Weinreich
Cateringteam vlnr Sven Wedau, Ralf Haustein, Sandy Wedau & Judith Haustein. Es fehlt Tatjana Michel.
Orgateam vlnr Ralf Haustein, Udo Wolff, Knut Weinreich, Rico Reising, Andre Borger, Carsten Dorfner, Harald Lambrecht & Wolfgang van Bargen.

Neun neue Schachdiplome beim Feriencamp 

In der zweiten Sommerferienwoche bereitete Übungsleiter Knut Weinreich mit seinen Assistenztrainern Harald Lambrecht, Moritz Richter und Noah Kutzner neun Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren auf die Diplomprüfungen des Deutschen Schachbundes vor. 
 

Im Wechsel von Gruppenanleitung, Individualtraining am PC und Spiel am Brett wurde in in zwei Levels trainiert. Nach fünftägiger Vorbereitung bestanden vier Teilnehmer das Bauern- , einer das Springer- und vier das Läuferdiplom. 
 

In einem 7-rundigen Schnellschachturnier stellten die Teilnehmer am Abschlusstag ihre Spielstärke unter Beweis. Wenn in der vorgegebenen Zeit von 20 Minuten kein Matt gelang, wurde der Sieg dem Spieler mit Materialvorteil zugesprochen. Um den Teilnehmer die Einhaltung der goldenen Eröffnungsregeln zu erleichtern, wurden die ersten Spielzüge in Anlehnung an Eröffnungen wie Italienisch, Schottisch, Russisch, Französich, Caro Kann und Aljechin-Verteidigung vorgegeben.  Mit 5,5 Punkten setzte sich Domenik Dittmann (11) deutlich vor Georg Meuser (9) mit 4,5 und Ural Zagitov (10) mit 3,5 Punkten durch.. Malik James, Philipp Herz und Xaver Machill landeten mit 3 bzw. 2,5 Punkten im Mittelfeld.

Neben einer Diplomurkunde freuten sich die Teilnehmer über Pokale, Medaillen und die Schachsporttasse des MTVE. 
 

Die drei Erstplazierten haben sich bereits für das nächste Turnier, die Jugendserie der Schachjugend Niedersachsen, das am 12. August erstmalig beim MTVE in Celle ausgetragen wird, angemeldet. Dort wartet Konkurrenz aus ganz Niedersachsen und eine persönliche Jugendwertungszahl als Gradmesser der eigenen Spielstärke.
 

Foto ...629 v.l.n.r.

Malik James, Leo Skradde, Domenik Ditmann, Philipp Herz, Max Schwedler, Georg Meuser, Jarno Rühmann, Xaver Machill und Ural Zagitov mit Ihrem Jugendtrainer Noah Kutzner (15).

23.07.2023 von Knut Weinreich

City-Schach-4-Fun

 Im Sommer: Samstags 10 bis 13 Uhr Fußgängerzone Celle

Denken als Sport

Schach ist Jogging für das Gehirn. Pläne schmieden, Entscheidungen treffen,         Lust auf Verwicklungen.

Nette Leute spielen ...

Ein Spiel für jedes Alter.     Kinder spielen gern ungestüm, angriffslustig und voller Taktik. Senioren spielen lieber ruhiger abgeklärter und besonnener.

Trimm Deinen Geist

Es braucht nicht viel, nur Figuren und Brett im Klein- oder Großformat, möglich an fast jedem Ort, analog oder online oder nur im Kopf (Blindspiel).

Schach - Sport

Just for fun oder als Wettkampf mit viel Training, Lernen, auch Fitness und Kondition.

Sieben neue Sportassistenten beim MTV Eintracht Celle 

Nach viertägiger Ausbildung in der Sportakademie des Landessportbundes erhielten sieben Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren Ihr Zertifikat als Sportassistent.

Im Wechsel von Theorie, praktischen Übungen & Erfahrungsaustausch wurden in 32 Unterrichtseinheiten Themen wie Sport, Spiel & Training, Verein & Schule, Betreuung von Kinder & Aufsichtspflicht vermittelt.

In der Schachsportgruppe des MTVE werden sie Ihren Trainer Knut Weinreich bei Camps, Übungsstunden im Verein, bei Schulveranstaltungen und der Offentlichkeitsarbeit unterstützen.

Foto v.l.n.r.
Peter Schiele, Raphael Künstler, Jan Wedau, Noah Kutzner, Melina Hoyer, Hannes Grunwald & Moritz Richter.

14.07.2023 von Knut Weinreich

Antony Marks gewinnt Kinder- und Jugendstadtmeisterschaft im Schnellschach 

Mit 41 Teilnehmern im Alter von 8 bis 17 Jahren war die erstmalig ausgetragene Celler Stadtmeisterschaft ein großer Erfolg. In einem 7-rundigen Turnier nach Schweizer System mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Partie wurden die besten  Spieler ermittelt. Für die Wertung und Preisverleihung wurden die Teilnehmer in vier Gruppen geteilt, U10 mit den Jahrgängen 2015 bis 2013, U12 mit 2012, U14 mit 2011 und 2010 und U18 mit 2009 bis 2005. 
 

Die Vereinsspieler belegten erwartungsgemäß aufgrund größerer Erfahrung und Spielpraxis die vorderen Plätze. Die Partien an Bretter 1 bis 4 waren von Beginn an hart umkämpft. Eröffnungs-, Mittelspiel- und Endspielkenntnisse waren hier entscheidend. An den unteren Brettern wurde leider oft viel zu schnell und ohne Plan gespielt. Grundsätze der Partieführung wie Kampf ums Zentrum, gute Figurenentwicklung und Königssicherheit waren noch nicht geläufig und so kam es hier häufiger zum Schäfermatt (siehe Foto ...556). 
 

Die Spannung hielt sich bis zum Schluß. Die Entscheidung fiel in der 7. Runde an den Brettern 1 und 2 zwischen zwei Cellern und zwei Lachendorfern. Antony Marks konnte gegen Anja Heller durch aktives Spiel ein materiell verlorenes Spiel durch ein Matt mit Turm auf h2 drehen und Rainer Heller durch ein Damenopfer auf g7 gewinnen und an seiner Schwester und Noah Kutzner vorbeiziehen (siehe Foto ...538).
 

Mit 6,5 Punkten erkämpfte sich Antony Marks (17, MTV Eintracht Celle) den ersten Platz und ist damit erster Celler Stadtmeister U18.  Zweiter der Gesamtwertung und gleichzeitig der U18 wurde mit 6 Punkten Rainer Heller (FC Lachendorf), Dritter und Sieger U14/12 wurde mit 5,5 Punkten Henry Haustein (11, MTVE). Nach Zweitwertung folgten mit jeweils 5 Punkten als 4. Noah Kutzner (14, MTVE), 5. und bestes Mädchen Anja Heller (FC La., 2. U14), 6. Tjorge Peters (13, MTVE, 3. U14).  7. und gleichzeitig 1. U10 bzw. 3. U14 wurde Felix Haustein (MTVE) vor 8. Malte Flesch (U18, FC La.) und 9. Peter Schiele (U14, MTVE).
 

Bei den folgenden 16 Spielern und Spielerinnen mit 4 bzw. 3,5 Punkte musste wieder die Zweitwertung (Buchholz) entscheiden. Bester vereinsloser Spieler wurde Erik Blum (U18) aus Lachendorf knapp vor Miron Gerling (U12) aus Celle und Kupen Kupenov aus Bulgarien (je 4). Bei der U10 belegte Timon Große den 2. und sein Bruder Arthur den 3. Platz. 
 

Jahrgangsbeste von 2014 wurde Adrian Michel (MTVE) mit 3,5 und von 2015 Karl Klinghöfer mit 2,5 Punkten. Bei den Mädchen folgten Daisy Mariamidze (2. wU18, MTVE) mit 4 und Maisha Brinkmeier (3. wU18) mit 3,5 Punkten.

  

Mit Spannung beobachtete Turnierleiter Knut Weinreich auch den Wettbewerb zwischen Geschwistern, besonders, wenn die Jüngeren vor den Älteren lagen. Hier traf es Edgar Große (U14, MTVE), der trotz zweitbester Zweitwertung nur auf Platz 18 landete. Ein von ihm abgelehntes Remisangebot kostete ihn einen halben Punkt und damit Platz 10.
 

Mit einer Sportassistentenausbildung (11.-13.07.), einem 5-tägigen Trainingscamp (17.-21.07.), zusätzlichen Übungszeiten am Montag und Dienstag 15 bis 18 Uhr (ab 11.07.) und einem weiteren Kinder- und Jugendturnier (am 12.08.) bietet die Schachspportgruppe im MTV Eintracht Celle Kindern und Jugendlichen im Sportzentrum am Saarfeld die Möglichkeit, auch in den Sommerferien Ihre Spielstärke und Kompetenz zu verbessern oder just for fun zu spielen. Infos bei Übungsleiter knutweinreich@web.de.

 

Foto oben: A.Heller – Marks, 1. Lf3? T8c2, 2. Se1?? Th2: matt. R.Heller – Kutzner 1. Dg7+ Sg7: 2. hg: matt.

Foto mitte: Kurzpartie: 1. e4 f6? 2. Lc4 b6? 3. Dh5 g6 4. Dd5 Sc6?? 2. Df7 Schäfermatt.

Foto unten: Turnierspiel im Multifunktionsraum & draußen Freispiel bei bestem Wetter auf der Terasse.

07.07.2023 von Knut Weinreich

Sensationelles Ergebnis bei der Celler Schulmannschaftsmeisterschaft im Schnellschach 
Hermann-Billung-Gymnasium erobert die Plätze Eins bis Drei 

Erstmalig wurde auf Kreisebene eine Schulmannschaftsmeisterschaft ausgetragen. Organisiert von der Schachsportabteilung des MTV Eintracht Celle kamen mehr als 50 Schüler aus sechs weiterführenden Schulen und verteilt auf zwölf Mannschaften zu einem Match über fünf Runden im Schweizer System im Multifunktionsraum der Sportanlage Saarfeld zusammen. Mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie durfte man sich nicht allzu lange Zeit lassen, um den Gegner zu bezwingen. Manchmal litt die Qualität des Spiels, wenn es nicht gelang, sich da, wo die Stellung es erforderte, mehr Zeit zum Durchrechnen der Varianten zu nehmen. Und so wurden manche Remis- oder Gewinnstellungen zur Freude  des Gegners „verbockt“. Erwähnt seien Jan Wedau (HBG2) und Antony Marks (KAV), die in vorteilhafter Stellung ein Grundlinienmatt übersahen. 
 

Es war spannend, die hart umkämpften Zweikämpfe im Dienste der Mannschaft zu beobachten. Schönes, kreatives Spiel und nicht Sieg oder Niederlage sollten beim Turnier, das im Herbst mit den  offiziellen Bezirksmeisterschaften fortgesetzt wird, im Vordergrund stehen. 
 

Da alle Mannschaften von der 5. bis zur 13. Klasse in einer Gruppe spielten, wurden die zahlreichen Pokale gleichmäßig den drei Altersklassen, 5. bis 7. Klasse, 8. bis 10. Klasse und 11. bis 13. Klasse, zugeordnet. In der Endtabelle waren die Altersklassen interessanterweise bunt gemischt.
 

Von Beginn an setzten sich die drei Mannschaften des HBG an die Spitze. Aber erst in der letzten Runde konnte sich HBG1 an HBG2 vorbeidrängen und mit 4 aus 5 Punkten den Gesamtsieg sichern. Im Entscheidungskampf gegen Lachendorf1 büßte Peter Schiele von HBG2 an Brett 3 in gewonnener Stellung durch eine Springergabel den Läufer ein und verlor. Die Enttäuschung war groß.
 

HBG 2 und HBG 3 belegten denkbar knapp zusammen mit Lachendorf1 und Hölty in dieser Reihenfolge aufgrund der  Zweitwertung (Buchholz) mit je 3,5 Punkten  die Plätze zwei bis fünf. 
 

Bei den Teilnehmern aus der Oberschule Westercelle konnte sich die dritte Mannschaft mit 2,5 Punkten und Platz 6 vor ihren älteren Kameraden der ersten Mannschaft (7.) plazieren. Es folgten Ernestinum1 (8.), Lachendorf2 (9.), KAV (10.), Ernestinum2 (11.) und OS Westercelle (12.).
 

Dank Sponsor konnten bei der Siegerehrung die Hälfte der Teilnehmer mit Pokalen und die andere Hälfte mit Medaillen ausgezeichnet werden. Bei der Siegerehrung präsentierten sich alle Mannschaften begeistert den Fotografen. 
 

Die beste Einzelleistung erbrachte Henry Haustein (12J.) von HBG 3 mit 4,5 Punkten an Brett 1.

Vier Punkte erzielten an Brett 1 Jarik Huth (HBG1), Antony Marks (KAV) und Rainer Heller (La1), an Brett 2 nur Michael Scholl (HBG1), an Brett 3 Torben Riebandt (HBG1) und Peter Schiele (HBG2) und an Brett 4 Max Blagu. 
 

Mit je 3 aus 4 Punkten konnten die beiden einzigen weiblichen Teilnehmer, Anja Heller und Paula Schwedow (La1), nachweisen, dass Schachsport keine Männderdomäne sein bzw. bleiben muss. Zur Erinnerung: Nur der Cellerin Luise Diederichs gelang bisher die Qualifikation und Teilnahme an einer Weltmeisterschaft.
 

Die begleitenden Lehrer, Immo Frede (La) und Sieghard Schneider-Lombard (OS), baten den Organisator vom MTVE, Knut Weinreich, das Turnier unbedingt im nächsten Jahr wieder auszuschreiben. Aufgepasst: 2024 soll darüber hinaus auch für die Grundschulen eine Kreismeisterschaft  im Schnellschach ausgerichtet werden.

21.06.2023 von Knut Weinreich

Da die Konkurrenz eng dran war, mussten trotz Tabellenführung alle drei Mannschaften des MTV Eintracht Celle im letzten Ligaspiel der Saison für einen Aufstieg nochmal punkten.
 

In der Bezirksklasse sicherte sich die erste Mannschaft durch ein 5 zu 1 gegen Eintracht Munster II den Aufstieg in die Bezirksliga. In Bestbesetzung konnten Knut Weinreich, Manfred Stammschroer, Moritz Kanzenbach und Franz Pohl Ihre Partien gewinnen und Carsten Dorfner und Julian Titschert remisieren und damit die Verfolger, SC Turm Lüneburg II und SK Hermannsburg, nach Brettpunkten auf deutlichem Abstand halten.
 

In der Kreisklasse fiel der Vorsprung etwas knapper aus. Hier entschied ein Vorsprung von zweieinhalb Brettpunkten vor dem nach Mannschaftspunkten gleichen SC Turm Lüneburg III zugunsten der Celler. Während Luis Herberg und Udo Wolf im Spiel gegen Post SV Uelzen IV eine Niederlage einsteckten, konnten Benedict Brüsewitz und Patrick Marek gewinnen und so den wichtigsten letzten Mannschaftspunkt sichern.
 

In der Landesklasse der Jugend mussten die drei Bezirksmeister von Nord, Mitte und Süd zum Aufstieg in die Landesliga einen Stichkampf absolvieren, weil nur zwei Aufstiegsplätze frei waren. Den sehr starken Schachdrachen Isernhagen (Mitte) konnte die Jugendmannschaft des MTVE dank Siegen von Henry Haustein und Jan Wedau an den Brettern 3 und 4 trotz Niederlagen von Noah Kutzner und Omar Alzidi an den Brettern 1 und 2 ein Remis abtrotzen. Gegen SG Goslar-Harzburg (Süd) konnten Kutzner, Haustein und Hannes Grunwald gewinnen, während Antony Marks seinem nach DWZ deutlich überlegenen Gegner an Brett 1 unterlag. Mit 3 von 4 Punkten aus den Stichkämpfen ist der Aufstieg in die Landesliga damit perfekt.
 

In der kommenden Saison müssen alle drei Mannschaften in den höheren Ligen mit zwei Spielern mehr antreten. Alle Celler Schachfreunde sind eingeladen, mitzumachen und den MTV Eintracht Celle beim Klassenerhalt und weiteren Aufstiegen zu unterstützen. Weitere Infos der Schachsportgruppe auf der neuen Homepage „Schachcelle.de“.
 

Fotos: 

..826 1. Mannschaft v.l.n.r. Franz Pohl, Mannschaftsführer Carsten Dorfner, Julian Titschert, Moritz Kanzenbach und Manfred Stammschroer.
 

..804 2. Mannschaft v.l.n.r. Luis Herberg, Patrick Marek, Udo Wolff und Benedict Brüsewitz

Happy End: Dreifach-Aufstieg des MTV Eintracht Celle krönt erfolgreiche Saison  

11.06.2023 von Knut Weinreich

Jarik Huth gewinnt Schachmeisterschaft 
am Hermann-Billung-Gymnasium

Erstmalig wurde mit 16 Teilnehmern in einem dreistündigen Schnellschachturnier der Schulmeister des HBG ermittelt. Leider ließen die Vereinsspieler, davon sieben vom MTV Eintracht Celle, den Vereinslosen keine Chance und sicherten sich die Plätze 1 bis 8. 
 

Nach sieben Runden im Schweizer System konnte der nach DWZ spielstärkste Teilnehmer Jarik Huth vom SC Uetze-Hänigsen den Siegerpokal entgegennehmen. Mit 6,5 Punkten hielt er die jüngeren Spieler vom MTVE auf Distanz. Nur Noah Kutzner (14) konnte mithalten, verlor aber aufgrund unglücklicher Remisen einen Punkt. Mit 4,5 Punkten wurden Omar Alzidi aus der 5. Klasse, Jan Wedau aus der 9. und Henry Haustein aus der 6. Dritter, Vierter und Fünfter. Wer keinen Pokal bekam, durfte sich über eine Medaille freuen. Die Schlußtabelle war altersmäßig 

gut gemischt. Der älteste Teilnehmer, Johannes Kindler, belegte Platz 9, die jüngsten, Domenik Ditmann und Tom Bogun die Plätze 11 und 16. 
 

Die Celler Schulschachturniere werden am 21. Juni mit der Schulmannschaftsmeisterschaft und am 08. Juli mit der Kinder- & Jugend-Stadtmeisterschaft fortgesetzt. Infos und Anmeldung bei knutweinreich@web.de
 

Foto Siegerehrung: Hinten Mitte Sieger Jarik Huth, 2. Noah Kutzner (2.v.l.), 4. Jan Wedau (4.v.l.), Vorne 3. Omar Alzidi (3. v.r.) und 5. Henry Haustein (2.v.r.)

09.06.2023 von Knut Weinreich

Weil der haushohe Favorit Antony Marks vom MTV Eintracht Celle früh gegen Philipp Krakau (16) verlor, war der Turnierausgang bis zum Schluß spannend. Len Peschel (18) führte lange. Doch in der 9. und letzten Runde musste er sich gegen Antony geschlagen geben, während Philipp gleichzeitig nur einen Zug vorm Mattsetzen unglücklich durch Zeit gegen Ralf Puslat verlor. 

Mit einem halben Punkt Vorsprung ist Antony Marks neuer Schulmeister am KAV Gymnasium. Philipp Krakau & Len Peschel folgen mit je 6,5. Mit 3,5 Punkten wurden Ralf Puslat & Bennet Lindhorst 4. und 5. Knapp dahinter mit 3. Punkten belegte Vinent Schuy den 6. Platz. Merle Hesse, Alexander Hillebrand & Til Peschel wurden mit je 2 Punkten 7. bis 9. Für Ihren Erfolg als Jüngste bekam Merle, leider die einzige weibliche Teilnehmerin, einen Ehrenpreis. Schach AG-Leiter Hasko Schillat freute sich über die gute Resonanz und spannende Partien. 

Siegerehrung Foto v.l.n.r. Vincent Schuy, Til Peschel, Ralf Puslat, Len Peschel, Philipp Krakau, Antony Marks & Hasko Schillat, davor Alexander Hillebrand & Merle Hesse. 

Schulschachmeisterschaft am KAV Gymnasium 

24.05.2023 von Knut Weinreich

 Schulschachmeisterschaft am Gymnasium Ernestinum

Nach sieben Runden Schweizer System mit 2x10 Minuten Bedenkzeit (Rapidschach) stand der haushohe Favorit & einzige Vereinsspieler Hannes Grunwald (17) mit 6 Punkten als Sieger fest. Nur aufgrund minimal schlechterer Zweitwertung landete der erst 12-jährige Friedrich Niemann auf Platz 2. Auch Raoul Schulze (17) hatte nach einem Sieg in der Partie gegen Grunwald große Chancen, verlor aber die letzte Partie und wurde mit fünf Punkten Dritter Die meisten Teilnehmer kamen wie im Vorjahr aus den 6. & 7. Klassen. Vorjahressieger Lennard Mohnke konnte dieses Jahr allerdings nicht mithalten. Die Teilnehmer der Schulschach-AG lagen alle vor ihm. 

Siegerehrung Foto v.l.n.r.:Hannes Grunwald, Raoul Schulze, Pascal Raddatz, Lennard Mohnke, Benedikt Bramlage, Julius Pelz, Hao David Zhang & Friedrich Niemann. 

11.05.2023 von Knut Weinreich

MTVE-Mannschaften nach der 8. Runde 
in allen Ligen weiter auf Aufstiegskurs 

Mit einem 4,5 zu 1,5 gegen SV Bad Bevensen II hat der MTV Eintracht Celle I seinen Vorsprung in der Bezirksklasse Ost wieder ausgebaut und führt die Tabelle mit 13 Mannschaftspunkten vor dem dem SC Turm Lüneburg II (12) an. Durch Siege von Manfred Stammschroer, Moritz Kanzenbach und Hannes Grundwald und Remis von Knut Weinreich, Franz Pohl und Carsten konnte auch der Vorspruch nach Brettpunkten ausgebaut werden.


Die 2. Mannschaft mit Andre Borger, Benedict Brüsewitz, Henry Haustein und Ralf Haustein sicherte sich in der Kreisklasse Ost durch einen 3:1 Erfolg gegen MTV Dannenberg III wieder den 1. Tabellenplatz verbessern. Mit einem Mannschafts- und zwei bzw. drei Brettpunkten reicht ein Remis in der letzten Runde, um den Aufstieg zu sichern.


In der letzten Runde am 11. Juni entscheidet sich, ob die Saison mit einem Aufstieg beider Erwachsenen- und der Jugendmannschaft gekrönt und die Aufbauarbeit im MTVE belohnt wird.

11.05.2023 von Knut Weinreich

Trotz Niederlage  gegen Lüneburg: 
Erste des MTV Eintracht Celle bleibt in Führung 

 

Mit einem 2 zu 4 gegen SC Turm Lüneburg II hat der MTV Eintracht Celle seinen Vorsprung in der Bezirksklasse abgegeben und führt die Tabelle mit 9 Mannschaftspunkten nur noch dank besserer Brettpunkte vor dem SK Hermannsburg und dem SC Turm Lüneburg II an. Der Ausfall von Julian Titschert an Brett 2 konnte nicht kompensiert werden. Zwar konnte Knut Weinreich an Brett 1 seine Partie gegen Mannschaftsführer Bjarne Jessen gewinnen, gegen die nach DWZ (Deutsche Wertungszahl) überlegenen Lüneburger mussten sich aber Manfred Stammschroer und Carsten Dorfner mit eine Remis zufrieden und Moritz Kanzenbach, Franz Pohl und Hannes Grunwald geschlagen geben. Mängel in der Eröffnungsbehandlung und Patzer im Mittelspiel entschieden zu Ungunsten des MTVE und müssen mit Blick auf einen potentiellen Aufstieg korrigiert werden.

 

Die 2. Mannschaft mit Andre Borger, Benedict Brüsewitz, Udo Wolff und Patrick Marek konnte sich in der Bezirksklasse Ost durch einen 3:1 Erfolg gegen die 4. des SV Bad Bevensen auf den 2. Platz verbessern. Ein Aufstieg wäre auch hier durch Siege gegen die führenden MTV Dannenberg III und Post Uelzen IV noch möglich. 

 

Beim vereinsinternen Jugendwettkampf setzten sich Henry Haustein gegen Harald Lambrecht, Raphael Künstler gegen Adrian Michel, Felix Haustein gegen Peter Schiele und Jan Wedau gegen Omar Alzidi durch.


In der Bezirksoberliga belegt FG Wohlde (Bergen) mit 9 Mannschafts- und 28,5 Brettpunkten den 4 Rang. Die 2. Mannschaft belegt in der Kreisklasse West mit 12 Mannschafts- und 21 Brettpunkten den 1. Platz. Der FC Lachendorf belegt in der Bezirkliga mit 12 Mannschafts- und 35 Brettpunkten den 1. Platz. Hier ist Georg Wießner, DWZ-stärkster Spieler im Landkreis Celle, mit 4 aus 4 Punkten ein Erfolgfaktor. Die 2. Lachendorfer Mannschaft ist in der Bezirkklasse aktuell Siebenter.

 

Bei der Fide-Schachweltmeisterschaft in Astana (Kasachstan) führt der Weltranglistenzweite Jan Nepomniachtchi (Nepo) gegen den Chinesen Ding Liren, Dritter der Weltrangliste, nach 11 von 14 Runden mit 6 zu 5. Der aktuelle Weltmeister Magnus Carlsen ist nach 10 Jahren und 4 Weltmeisterschaftskämpfen zurückgetreten.

27.04.2023 von Knut Weinreich

Mannschaftsführer Carsten Dorfner (o.) mit seinem Team (v.l.n.r.) Hannes Grunwald, Moritz Kanzenbach, Manfred Stammschroer, Knut Weinreich & Franz Pohl.

Offene Celler Stadtmeisterschaft 2023
Igor Shkolnik gewinnt im Schnellschach
Teilnehmerzahl nach Coronajahren mehr als verdoppelt 

Unter dem Motto „Alkoholfrei Sport genießen“ ermittelten 34 Denksportler  im Alter von 11 bis 70 Jahren am 16.04.2023 in einem spannenden Schach Wettkampf über 7 Runden mit 30 Minuten Bedenkzeit pro Spieler nach Schweizer System den neuen Celler Stadtmeister.

 

Der MTV Eintracht Celle war als Ausrichter mit 12 Teilnehmern vertreten, 7 Teilnehmer waren vereinslos, 4 kamen vom SC Langlingen, 3 vom FC Lachendorf, 2 vom FG Wohlde und SK Dören, je einer vom FC Ergolding, SC Turm Lüneburg, SA Werder Bremen und Bremervörder SC.

 

Daniel Lichtmannecker (FC Ergolding), Knut Weinreich (MTVE) und der erst 13 jährige Finn Helms (SA Werder Bremen) galten mit DWZ (Deutsche Wertungszahl) über 2000 mit Abstand als Favoriten. Durchgesetzt hat sich überraschend nach einem Remis im direkten Vergleich mit Lichtmannecker  mit 5,5 Punkten der in seiner Jugend im Celler Schachklub spielende und seitdem vereinslose Student Igor Shkolnik (24).

 

Aufgrund von Punktgleichheit entschied in der Regel die Buchholz(Zweit-)wertung über die Rangfolge. Lichtmannecker wurde mit 5,5 Punkten Zweiter, Schachveteran Slavko Krneta vom FG Wohlde punktgleich Dritter.

 

Kreismeister Knut Weinreich konnte nach schlechtem Start mit nur 0,5 aus 2 Punkten immerhin noch den 4. Platz belegen. Sensationell ist der 5. Platz des erst 11-jährigen Henry Haustein vom MTV Eintracht Celle, der ein weites Feld junger und alter Schachsportler,  wie z.B. den Favoriten Finn Helms und den 5-fachen Kreismeister Sven Huhs, hinter sich ließ. Seinen Vater Ralf sogar 15 Plätze.

 

Das gute Abschneiden von Antony Marks (17), Moritz Kanzenbach (21) und Hannes Grunwald (17) mit je 4 Punkten zeugt von der guten Kinder- und Jugendarbeit beim MTV Eintracht Celle. Auch Jan Wedau (14) war mit 50% bei erstmaliger Teilnahme sehr zufrieden.

 

Für die Jugend wird im Sommer 2023 erstmalig eine Kinder- und Jugendstadtmeisterschaft ausgerichtet und von der Jugend als „J-Team“ selbst organisiert. Zu diesem Event werden neben Vereinsspielern inbesondere Mitglieder von Schulschach-AGs, Ferienpasskinder und Hobbyspieler eingeladen.

Bei der Siegerehrung gab es für jeden Teilnehmer mehrere Preise. Zusätzlich zu Geldpreisen und Pokalen konnte zwischen T-Shirts mit Schachmotiven und Schachbüchern gewählt werden.

 

Dank der tatkräftigen Unterstützung durch Manfred Stammschroer (Turnierleitung),  Harald Lambrecht (Material und Catering) und Benedict Brüsewitz (Anmeldung) erhielt Organisator Knut Weinreich viel Lob für die hervorragende Organisation, gelungene Durchführung und den üppigen Preisfond.
 

31.03.2023 von Knut Weinreich

Schach-Camp in den Osterferien
Teilnehmer sehr erfolgreich bei Diplomprüfungen

In der ersten Osterferienwoche bereitete Übungsleiter Knut Weinreich mit seinen Assistenstrainern Harald Lambrecht, Moritz Richter, Jan Wedau, Henry Haustein und Noah Kutzner 17 neue Schachschüler_innen im Alter von 8 bis 15 Jahren auf die Diplomprüfungen des Deutschen Schachbundes vor.

 

Im Wechsel von Gruppenanleitung, Individualtraining am PC und Spiel am Brett wurde in fünf Levels (Gruppen) trainiert. Nach fünftägiger Vorbereitung bestanden acht Teilnehmer das Bauern-  und fünf das Springerdiplom. Georg Meuser bestand mit 80 Punkten das Läuferdiplom und die Brüder Timon und Arthur Große das Turmdiplom. Nur beim sehr schweren Damendiplom waren die Anforderungen zu groß, so dass Edgar Großes Versuch mit 20 von 100 Punkten leider scheiterte. Er darf sich jedoch damit trösten, dass auch schon mehrere Jugendtrainer und erwachsene Vereinsspieler daran gescheitert sind.

 

In einem 7-rundigen Schnellschachturnier stellten die Teilnehmer zum Abschluß ihre Spielstärke unter Beweis. Timon Große (9) konnte seinem älteren Bruder Edgar (13) den 1. Platz durch einen Sieg im direkten Duell entreißen. Bester Teilnehmer mit Springerdiplom wurde als Dritter Johann Bublitz (9), bester Teilnehmer mit Bauerndiplom wurde als Siebenter Marc Gehrling (12). Der jüngste Teilnehmer, Georg Meuser (8), wurde Neunter, bestes und leider auch einziges Mädchen war Lucie Dreier (9) auf dem 13. Platz. Die Jugendteamer spielten gleichzeitig ein doppelrundiges Turnier mit 15 Minuten Bedenkzeit. Hier gewann Noah Kuntzer mit 4 vor Jan Wedau und Henry Haustein mit 3 und Moritz Richter mit 2 Punkten.

 

Neben der Diplomurkunde freuten sich die Teilnehmer über Pokale, Medaillen und die Vereins-Schachtasse.

31.03.2023 von Knut Weinreich

MTV Eintracht Celle behauptet Aufstiegskurs zur Bezirksliga

 

Mit einem 5,5 zu 0,5 gegen Winsen/Luhe II hat der MTV Eintracht Celle seinen ersten Platz in der Bezirksklasse gefestigt und führt mit 11 Mannschafts- und 26,5 Brettpunkten die Tabelle vor SK Hermannsburg und SC Turm Lüneburg II an. Julian Titschert, Moritz Kanzenbach, Carsten Dorfner und Dominik Trenkenschu konnten Ihre Partien gewinnen, während Knut Weinreich an Brett 1 kampflos gewann, remisierte Franz Pohl an Brett 4.

 

Die 2. Mannschaft ist durch Ihren 3:1 Verlust gegen SC Turm Lüneburg III auf den 3. Platz geruscht. In einem Läuferendspiel mit zwei Bauern konnte Hannes Grunwald an Brett 1 seinen Vorteil zum Gewinn ausbauen. Benedict Brüsewitz ließ seinem Gegner einen Raumvorteil und verlor ebenso wie Moritz Richter, der Schwächen im Endspiel zeigte, und Henry Haustein, der zu schnell gespielt hatte.

20.03.2023 von Knut Weinreich

Celler Schachjugend beim Landesfinale erfolgreich! 

Beim Landesfinale der Schulmannschaftsmeisterschaft in Hannover belegte das Hermann-Billung-Gymnasium in der Wertungsklasse 4 (Jahrgänge 2010 und jünger) im Vergleich der acht besten Schulmannschaften aus Niedersachsen den 6. Platz. In sieben spannenden Runden Schnellschach mit 15 Minuten Bedenkzeit konnte die Mannschaft von Übungsleiter Knut Weinreich zwei Remis und einen Sieg einfahren. Henry Haustein holte an Brett 1 gute vier von sieben Punkten, Omar Alzidi an Brett 2 beachtliche zwei von sieben. An Brett 3 und 4 rotierten Edgar Große, Emin Aruk und Artjom Stele und trugen weitere 3,5 Brettpunkte zum Gesamtergebnis bei.


In der Landesklasse Nord behaupteten die Jugendmannschaften des MTV Eintracht Celle am 6. und 7. Spieltag gegen SG Bergen/Wohlde und SV Winsen/Luhe den 1. und 4. Platz. Die 1. Mannschaft mit Moritz Richter, Noah Kuntzer, Peter Schiele, Jan Wedau und Hannes Grunwald gewann beide Wettkämpfe mit 4:0 Brettpunkten und steigt in die Landesliga auf. Grunwald wurde Topscorer der Liga mit 7 aus 7 Punkten.
Die 2. Mannschaft gewann 3: 1 gegen SG Wohlde und remisierte gegen SV Winsen/Luhe. In der Besetzung Henry Haustein, Omar Alzidi, Felix Haustein und Adrian Michel war die
Mannschaft mit einem Altersschnitt von unter 10 Jahren das jüngste Team der Landesklasse. In den Osterferien veranstaltet der MTV Eintracht Celle am Saarfeld wieder ein 5-tägiges Schachcamp für Kinder von 9 bis 15 Jahren. Hier können „Hochgeistungssportler“ ihre Spielstärke unter dem Motto „Trimm Deinen Geist – spiel Schach!“ in kurzer Zeit erheblich verbesssern.


Zur Celler Stadtmeisterschaft am Sonntag 16. April und zur Celler Jugendstadtmeisterschaft am Mittwoch 05. Juli können ab sofort per Email (knutweinreich@web.de) Anmeldungen abgegeben werden.

09.03.2023 von Knut Weinreich

Großer Erfolg der Celler Schachjugend 
auf Bezirks- und Landesebene

Bei der Bezirks-Schulmannschaftsmeisterschaft in Buchholz belegte das Hermann-Billung-Gymnasium in Wertungsklasse 3 der Jahrgänge 2008 und jünger gemeinsam mit der Herderschule Lüneburg den geteilten 1. Platz. Leider wurde der entscheidende Stichkampf der 1. Bretter im Blitz  mit 5 Minuten Bedenkzeit verloren. Trotz hervorragender 13 von 14 Mannschaftspunkte (MP) und 26 von 28 Brettpunkten (BP) wurde der Aufstieg verpasst.

Jan Wedau konnte alle seine 7 Partien gewinnen, Noah Kutzner und Moritz Richter je 6. Peter Schiele und Raphael Künstler spielten und gewannen je 4 Partien.


 

In Wk4 der Jahrgänge 2010 und jünger wurde das HBG mit 10/12 MP und 16,6/24 BP zwar nur Zweiter, ist aber aufgrund von zwei Aufstiegsplätzen für die Landesmeisterschaft am 08. März in Hannover qualifiziert. Henri Haustein und Omar Alzidi holten an Brett 1 und 2 zusammen 10,5 Punkte. Edgar Große, Artjom Stele, Emin Aruk und Tom Bogun sammelten weitere 5 Punkte.

 

In der Wk2 der Jahrgänge 2005 und jünger erreichte das Immanuel-Kant-Gymnasium Lachendorf mit 7/10 MP und 13/20 BP den 3. Platz, das KAV-Gymnasium mit 6/10 MP und 10/20 BP den 5. Platz. Hier waren viele Vereinsspieler und sogar ein Bundesligaspieler die Gegner. Darum dürfen Antony Marks, Andre Corvin, Jan-Simon Meyer und Philipp Krakau vom KAVG bei Ihrer erstmaligen Teilnahme stolz sein. 


 

Das Wilhelm-Rabe Gymnasium Lüneburg siegte in Wk2 und 3 jeweils ohne Punktverlust. 


 

In der Landesklasse Nord belegen die Jugendmannschaften des MTV Eintracht Celle nach 5 von 7 Spieltagen den 1. und 4. Platz. MTVE1 gewann gegen MTVE2 mit 3:1. Am Spitzenbrett konnte der erst 11-jährige Henry Haustein seinen 14-jährigen Vereinskameraden Moritz Richter besiegen. Auch an den anderen Brettern war es knapp. Letztendlich gewannen die „Älteren“ aufgrund ihrer größeren Erfahrung gegen die „Jüngeren“. Beim Doppelspieltag am 05. März kann der Aufstieg in die Landesliga gegen Winsen/Luhe und Bergen/Wohlde perfekt gemacht werden.


 

In den Osterferien veranstaltet der MTV Eintracht Celle am Saarfeld wieder ein 5-tägiges Schachcamp. Informationen und Anmeldung per Email bei knutweinreich@web.de.

13.02.2023 von Knut Weinreich

MTV Eintracht Celle richtet 
Jugend-Kreismeisterschaft aus 

Mit 12 Teilnehmern war die Jugend-Kreismeisterschaft nach 4-jähriger Pause vielleicht auch aufgrund coronabedingter, unregelmäßiger Vereinsangebote nur dünn besetzt.


 

Neben sieben Schachsportlern des MTV Eintracht Celle waren drei Spieler der SG Wohlde und zwei vereinslose vom KAV-Gymnasium gemeldet. Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 30 Minuten pro Spieler. Die maximale Spielzeit wurde aber nur in den seltensten Fällen ausgenutzt. Gewertet wurde in den Altersklassen U18, U15, U12 und U9.


 

Neben Schäfermatt und Narrenmatt wurden Partien auch durch Zeit, materielles Übergewicht oder aufgrund erheblichen Stellungsvorteils (Aufgabe) entschieden.


 

Nach 7 spannenden Runden, in denen nicht immer die Favoriten gewannen, stand das Endergebnis fest. In der U18 gewann Antony Marks (MTVE) mit 6 Punkten vor Hannes Grundwald und Jan-Simon Meyer. In der U15 gewann Jan Wedau (MTVE) mit 5 Punkten vor Philipp Krakau und Peter Schiele. Die U12 gewann Henry Haustein (MTVE) mit 5 Punkten vor Omar Alzidi, Melina Netten und Jesper Netten. In der U9 gewann Adrian Michel (MTVE) mit 3 Punkten vor Thorin Holling.


 

Auch 2023 bietet die Schachsportgruppe des MTV Eintracht Celle interessierten Kindern und Jugendlichen (auch ohne Mitgliedschaft) in Form von 5-tägigen Ferien-Schach-Camps wieder attraktive Denksportangebote. Mit 25 Teilnehmern startet gleich in der ersten Kalenderwoche vom 02. bis 06. Januar bereits das 12. Schachcamp. In drei Leistungsklassen werden die Teilnehmer hier auf die Diplome des Deutschen Schachbundes vorbereitet.

29.12.2022 von Knut Weinreich

Bezirks-Jugend-Einzelmeisterschaft in Verden Schöner Erfolg für Schachjugend 
des MTV Eintracht Celle in U12 und U18 

Bei der dreitägigen Bezirks-Einzelmeisterschaft sicherten sich Henry Haustein und Omar Alcidi gleich bei Ihrer ersten Teilnahme die Plätze 2 und 3 in der Altersklasse U12. Mit 7 und 6,5 Punkten aus 9 Spielen mussten sie sich nur Richard Bürgener vom SV Bad Bevensen geschlagen geben. Fast wäre noch mehr drin gewesen.

In der U18 errang Hannes Grunwald auf Anhieb mit 4 aus 7 Punkten Platz 2, während Vereinskamerad Antony Marks mit 3,5 Punkten Sechster wurde. Moritz Richter erreichte in der U16 den 4. Platz.

 

Die erst vor drei Jahren während der Coronazeit gegründete Schachsportgruppe im MTV Eintracht Celle konnte somit neben den Titeln bei der Celler Kreismeisterschaft und beim Chess-Mail-Open auch im Jugendbereich erste Erfolge verbuchen. Mit großer Motivation geht es nun am 20.12.2022 in die Jugendwettkämpfe in der Landesklasse Nord gegen Buchholz und Stade. Kontakt (Übungsleiter):knutweinreich@web.de

27.10.2022 von Knut Weinreich

Schachsport aktuell – MTV Eintracht Celle erobert 1. Platz der Bezirksklasse

Im dritten Wettkampf der Bezirksklasse verdrängte die erste Mannschaft des MTV Eintracht Celle nach rund vierstündigem Kampf mit einem  4,5 – 1,5 Sieg den Post SV Uelzen vom ersten Platz. Knut Weinreich, Moritz Kanzenbach und Franz Pohl gewannen Ihre Partien an den Brettern 1, 4 und 5. Julian Titschert, Manfred Stammschroer und Carsten Dorfner remisierten an den Brettern 2, 3 und 6.
 

Die zweite Mannschaft erreichte in der Kreisklasse Ost mit den Newcomern Andre Borger, Moritz Richter, Henry Haustein und Patrick Mareck ein Remis gegen Dannenberg.
 

Die nächste Runde bestreiten beide Mannschaften als Heimspiele am 06.11.22 im neuen Spiellokal im kürzlich fertiggestellten Multifunktionsraum der Sportanlage Herzog-Ernst-Ring 30.
 

Die beiden neuen Jugendmannschaften des MTVE starten am 20.11.22 mit einer Doppelrunde in der Landesklasse Nord. 

10.10.2022 von Knut Weinreich

Nach 4-jähriger Pause: 
MTV Eintracht Celle richtet Kreismeisterschaft aus 
Knut Weinreich gewinnt mit 7 Siegen 
vor Sven Huhs und Slavko Krneta

 Coronabedingt wurde das Teilnehmerfeld in diesem Jahr auf den Landkreis Celle begrenzt. 

15 Denksportlern im Alter von 16 bis 70 Jahren ermittelten über 7 Runden mit 30 Minuten Bedenkzeit den neuen Kreismeister. Durch Impfen, Boostern, Testen, Lüften, Luftreinigung und Spukschutzwände wurde das Restrisiko im Spiellokal, dem neuen Multifunktionsraum des MTV Eintracht Celle, weitestgehend reduziert. 
 

Mit Sven Huhs (4.v.L.), Knut Weinreich (4.v.R.) und Slavko Krneta (2.v.L.) waren gleich drei mehrmalige Kreismeister am Start. Diesmal konnte Weinreich vom MTV Eintracht Celle seine Gegner im direkten Vergleich besiegen und alle Spiele gewinnen. Altmeister Krneta von der SG Wohlde wurde mit 5,5 Punkten Zweiter, Hannes Dralle (1.v.R.) vom FC Lachendorf mit 4,5 Punkten Dritter. Der beste Jugendliche kam ebenfalls aus Lachendorf. Rainer Heller (6.v.L.) konnte durch zwei Siege und zwei Remis seinen Konkurrenten aus Celle, Moritz Richter (5.v.R.), knapp abhängen.


Wer in das Schachspiel als Freizeitbeschäftigung oder Denksport neu oder wieder einsteigen möchte, ist herzlich eingeladen mit MTVE-Übungsleiter Knut Weinreich (knutweinreich@web.de) Kontakt aufzunehmen. 

04.09.2022 von Knut Weinreich

Vier Ferien(s)pass-Turniere 
mit dem MTV Eintracht Celle 

Rund 50 Teilnehmer konnte die Schachsportgruppe des MTV Eintracht Celle zu Ihren vier Ferienturnieren begrüßen. Übungsleiter Knut Weinreich und seine Co-Teamer Harald Lambrecht, Udo Wolf, Luis Herberg und Moritz Richter freuten sich sehr über die rege Beteiligung. 
 

Nach einer kurzen Einführung und Überprüfung der Regelkunde wurde jeweils ein Schnellturnier mit Zeitansage und fünf Partien durchgeführt. Wenn das „Schachmatt“ nicht gelang, was relativ häufig vorkam, entschied der Materialwert/-vorteil (Punktwert der gewonnenen Figuren) über den Ausgang der Partie. Bei drei Mehrpunkten, wobei Bauer 1, Springer und Läufer je 3, Turm 5 und Dame 10 Punkte zählte, wurde die Partie als gewonnen gewertet. Um den Vorteil von Vereins- gegenüber Gelegenheitsspielern auszugleichen, wurden diese getrennt gewertet.
 

Den 1. Platz belegten Georg Meuser, Önder Vayada, Raphael Künstler und Paul Habermann. Auf dem2. Platz folgten Niklas Gieselmann, Johann Bublitz, Lee Freckleten und Domenik Dittmann. Platz 3 errangen Jeremy Seebauer, Lennart Feddeler, Leon Wiesecke und Jannik Ahrens. Schade, dass nur vergleichsweise wenig Mädchen angemeldet waren. Hier haben Amy-Sophie Springer, Maimuna Sabally und Kira Ahrens erfolgreich teilgenommen. 
 

Von den Vereinsspielern schnitten Henry Haustein und Omar Alcidi besonders gut ab. Mit diesen und acht weiteren Kindern und Jugendlichen geht es Anfang September zu einem gewerteten Schnellturnier nach Lehrte.
 

Alle Teilnehmer wurden für Ihre zweieinhalbstündige Denksportarbeit mit einer Medaille und einem Anstecker belohnt. Die Sieger erhielten zusätzlich einen Pokal.

25.08.2022 von Knut Weinreich

Schachsport aktuell – MTV Eintracht Celle richtet Schulmeisterschaften aus 

Höhepunkt eines sportlichen Trainings – und dazu gehört Schach als Denksport – ist vielfach die Teilnahme an bzw. der Erfolg in einem Wettkampf. Dieser stärkt die Motivation und ermöglicht eine Einordnung der persönlichen Leistungen.
 

Daher organisierte die Schachsportgruppe des MTV Eintracht Celle kurzentschlossen erstmalig Schulschach-Einzelmeisterschaften für die Gymnasien Ernestinum und KAV.
 

Am KAV Gmynasium wurde die Veranstaltung vom Leiter der Schach-AG, Hasko Schillat, tatkräftig unterstützt. Mit 5 aus 5 gewann Andre Corvin aus der 9c souverän vor Philipp Krakau und Jan-Simon Meyer. 
 

Im Gymnasium Ernestinum  war der 6. Jahrgang stark vertreten. Es gewann Lennard Mohnke mit 5 aus 5 vor Anton Bramlage und Manuel Barthold. Mit Unterstützung von Peter Busch und Paul Bauer vom Ernestinum soll das Turnier der Auftakt zu einer AG-Gründung sein. In den 70er und 90er Jahren konnte das Ernestinum bereits große Erfolge im Schulschach erzielen.

 

Leider waren einzelne Interessenten terminlich verhindert und hoffen auf eine baldige Revanche.

Alle Teilnehmer erhielten – gesponsert von Schachfreund Harald Lambrecht - als Anerkennung Ihrer Leistung einen Pokal, die Jahrgangsbesten zusätzlich einen Geldpreis.
 

Im Hölty Gymnasium wird von AG-Leiter Andreas Hidasi voraussichtlich im September eine Schulschachmeisterschaft organisiert. Die dortige Schach-AG hat schon bundesweite Erfolge erzielt. 

 

In der Oberschule Westercelle wurde die Schulmeisterschaft von AG-Leiter Sieghard Schneider-Lombard aufgrund von Corona im Frühjahr online organisiert. Hier gewann Antony Marks.
 

Weitere Schulschachangebote sind von der Schachsportgruppe des MTV Eintracht Celle geplant. In den Sommerferien sind interessierte Schüler herzlich eingeladen, an unseren Veranstaltungen im Rahmen des Ferienpasses der Stadt Celle und an unseren 5-tägigen Schachcamps teilzunehmen.

10.07.2022 von Knut Weinreich

Schachsport aktuell 
MTV Eintracht Celle steigt auf

Im letzten Wettkampf der Kreisklasse sicherte sich die Mannschaft des MTV Eintracht Celle mit einem  3,5 – 0,5 Sieg gegen MTV Dannenberg MTV Eintracht Celleden Aufstieg in die Bezirksklasse. Carsten Dorfner, Wolfgang Achterberg und Dominik Trenkenschuh konnten Ihre Partien an den Brettern 2 bis 4 gewinnen, während Franz Pohl an Brett 1 Remis spielte.
 

Aufgrund besserer Mannschaftspunkte (11 - 9) errang der SK Hermannsburg trotz geringerer Brettpunkte (16,5 – 17,0) vor dem MTV Eintracht Celle den ersten Platz. Beide Mannschaften wurden der durch die höhere DWZ (Deutsche Wertungszahl) Ihrer Spieler absehbaren Favoritenrolle gerecht.
 

In der kommenden Saison kann aufgrund guter Nachwuchsarbeit eine 2. Mannschaft aufgestellt werden. Die ersten Runden finden am 11.09., 25.09. und 09.10.2022 im neuen Spiellokal im kürzlich fertiggestellten Multifunktionsraum der Sportanlage Herzog-Ernst-Ring 32 statt. Besucher sind herzlich willkommen!

10.07.2022 von Knut Weinreich

 Weihnachts-Ferien-Camp
 16 neue Schachdiplome vergeben 

In der ersten Januarwoche bereitete Übungsleiter Knut Weinreich mit seinen Teamern Julian Titscher, Benedict Brüsewietz, Luis Herberg, Vlad Lupasco,  Antony Marks, Anastasia Derr und Nelly Mrugalla 16 Schachschüler_innen auf die Diplomprüfungen des Deutschen Schachbundes vor. 
 

Die acht- bis zwölfjährigen Schüler teilten sich in drei Leistungsstufen. Im Grundkurs waren die Themen Brett & Gangart der Figuren, Angriff & Schlagen, Verteidigen, Schach und Matt sowie Materialgewinn. In der Mittelstufe ging es um Aktivität, Verwundbarkeit, taktische Methoden wie Doppelangriff, Fesselung, Verteidigung sowie Matt mit Dame oder Turm. Bei den Fortgeschrittenen wurden Eröffnungsprinzipien sowie taktische und strategische Motive in Mittel- und Endspiel thematisiert.
 

Nach fünf Tagen Vorbereitung bestanden vier Teilnehmer das Bauern-, acht das Springer-, drei das Läufer- und Peter Schiele sogar das Turmdiplom. Die Turniere gewannen Leonard Pangerl, Giannabel Hutahaen und Omar Alcidi . 
 

Neben der Diplomurkunde erhielt jeder Teilnehmer als Anerkennung für die denksportliche Leistung eine Dokumentation seines Test- und Spielerfolgs und einen Pokal.


Informationen über das nächste Ferien-Schachcamp (vom 04. bis 08. April 2022)  und den Spiel- und Trainingsbetrieb bei C-Trainer Knut Weinreich (Email:knutweinreich@web.de

16.01.2022 von Knut Weinreich

Langjährige Erfahrung siegt: 
Volker Mertins gewinnt Celler Stadtmeisterschaft im Schnellschach 

Coronabedingt war das Teilnehmerfeld in diesem Jahr auf Celle begrenzt. Mit 14 Sportlern im Alter von 10 bis 61 Jahren wurden über 7 Runden mit 30 Minuten Bedenkzeit die neuen Stadtmeister ermittelt. Durch Impfen, Boostern, Testen, Lüften, Luftreinigung, Spukschutzwände und Masken wurde das Restrisiko im Spiellokal, dem Tennisheim des MTV Eintracht Celle, weitestgehend reduziert. 
 

Während beim letzten – überregionalen - Turnier die Jugend dominierte, belegten dieses Jahr die „Oldies um die 60“ die ersten drei Plätze. Volker Mertins gewann trotz langer Spielpause mit 6 Punkten nach Feinwertung vor Knut Weinreich und Manfred Stammschroer (4,5) und ist damit neuer Stadtmeister.
 

Mit 4 Punkten bester U18 und Jugendstadtmeister wurde Hannes Grunwald ebenfalls nach Feinwertung vor Antony Marks und Quentin Ahlers (3). 
 

Weitere Plätze belegten Moritz Kanzenbach 4, Arne Neumann 4, Luis Herberg 4, Carsten Dorfner 3,5, Benedict Brüsewitz 2,5, Jakob Winzig 2, Moritz Richter 1 und Peter Schiele 0,5.


Wer in das Schachspiel als Freizeitbeschäftigung oder Denksport neu oder wieder einsteigen möchte, ist herzlich eingeladen mit MTVE-Übungsleiter Knut Weinreich (knutweinreich@web.de) Kontakt aufzunehmen. 

16.01.2022 von Knut Weinreich

Erfolg der Celler Schachsportler
bei der Bezirksmeisterschaft 

Mit dem Beitritt der Celler Schachsportler zum MTV Eintracht Celle blüht der fast totgeglaubte Schachsport in Celle wieder auf. Unter der Regie von Übungsleiter Knut Weinreich wurden im letzten Jahr trotz wiederholter Lockdowns und Wechsel des Spiellokals zahlreiche neue Schachfreunde gewonnen. 
 

Erstmalig konnten zehn Spieler für die Teilnahme an der Bezirks-Schnellschach-Meisterschaft gewonnen werden und sich mit guten Ergebnissen plazieren.  Damit stellte der MTV Eintracht Celle die meisten Teilnehmer im 48-köpfigen Teilnehmerfeld auf Bezirksebene. 
 

Mit Platz 4 konnte der mehrmalige Kreismeister Knut Weinreich nach 15 Jahren Abstinenz 

mehr als zufrieden sein. Es folgten Julian Titschert auf Rang 6, Moritz Kanzenbach 29, Vlad Lupasco 34, Hannes Grünwald 35, Arne Neumann 39, Andre Borger 42, Luis Herberg 44, Jakob Winzig 46 und Benedict Brüsewitz 47. Auf den Plätzen 23 und 30 konnten sich mit Slavko Krneta und Ingo Behrendt weitere Spieler aus dem Landkreis Celle behaupten.  
 

Spieziell für Kinder von 9 bis 12 Jahre bietet die Schachsportgruppe in der ersten Januarwoche eine weiteres 5-tägiges Feriencamp an. 

Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich per Email an: knutweinreich@web.de

06.12.2021 von Knut Weinreich

MTV Eintracht: 
9-jähriges Schachtalent gewinnt Blitz-Grand-Prix

Beim ersten Turnier der neuen Schachsparte des MTVE gewann der erste neunjährige Quentin Ahlers sieben von acht Partien. Er überraschte damit die nach DWZ stärkeren Erwachsenen mit starkem und konzentrierten Spiel. Nur Peter Klimas konnte sich erfolgreich behaupten und gemeinsam mit Trainer Knut Weinreich ebenfalls sieben Punkte erringen. Bester vereinsloser Teilnehmer war Björn Nörenberg. 


 

Für Celler Schüler, die wie Quentin Interesse am Schach als Denksport haben, kündigt die Sparte für die erste Herbstferienwoche vom 07. bis 11. Oktober eine Schachferienschule an. Hier kann man vormittags von 9 bis 13 Uhr neben den Grundregeln die Übungen für die offiziellen Schachdiplome des Deutschen Schachbundes trainieren. Nach erfolgreicher Prüfung kann eins der fünf abgestuften Diplome erworben werden. Durch EDV-Unterstützung ist es heute möglich, in relativ kurzer Zeit spielerisch Regeln, Taktik und Strategie des „Königlichen Spiels“ zu erlernen. 

Auskunft/Anmeldung an: knutweinreich@web.de


 

Wer Interesse am Vereinssport hat, ist eingeladen, jeden Mittwoch zwischen 18 und 22 Uhr am Vereinsabend im Nordwall 10, 29221 Celle, teilzunehmen. Neben zwanglosen Partien können auch Turniere, wie Blitz-, Pokal- oder Schnellschach und Vereinsmeisterschaft mitgespielt werden. Spartenleiter: Benedict.Bruesewitz@t-online.de

 

07.07.2019 Knut Weinreich

06.12.2021 von Knut Weinreich

„Schach – Denken als Sport“ oder 
„Das schnellste Spiel der Welt" (A.Einstein)

 

Neben einem vielseitigen Sportangebot bietet der MTVE Celle seit Juni 2019 Mitgliedern jeder Altersspanne in der neugegründeten Schachsparte die Möglichkeit zum „Königlichen Spiel“. Schachsport ist dem Deutschen Olympischen Sportbund zugehörig und offiziell als Sportart anerkannt.

 

Der Spielabend ist jeden Mittwoch im Bewegungsraum, Nordwall 10, 29221 Celle.

Hobbyspieler, Denksportler, Neugierige und Anfänger sind herzlich eingeladen. 

Kinder und Jugendliche treffen sich von 18 bis 20 Uhr, Erwachsene von 19 bis 22 Uhr.

Der Spielabend bietet ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Trainings- und Turnierformen oder lockerem Spiel „just for fun“.


Schachsport erhöht die Konzentrationsfähigkeit, die geistige Beweglichkeit und die Kreativität und kann dadurch auf andere Sportarten leistungssteigernd wirken. 2. Satz gestrichen.


An den drei Einführungstagen im Juni können Mitglieder einfach reinschnuppern und ab Juli am Trainings- und Turnierangebot teilnehmen. Am 12. und 26. Juni besteht die Möglichkeit zum zwanglosen Spiel. Für Interessierte stellen wir Trainingsmaterial für die Schachdiplome des Deutschen Schachbundes vor. Am 19. Juni stellt sich der viermalige Kreismeister Knut Weinreich zum Simultanwettkampf gegen alle Spieler gleichzeitig und zur Blindpartie. Anmeldung um 18.30 Uhr. Am 03. Juli veranstaltet die Sparte von 19 bis 22 Uhr das 1. Offene Blitz-Grand-Prix-Turnier mit 10 Minuten Bedenkzeit pro Partie. Im Laufe des Jahres wechseln sich die Vereinsmeisterschaft Schnellturniere, Pokalturniere und Blitzturniere mit unterschiedlichen Bedenkzeiten ab. 


Geschäftsführer Torben Schiewe ist sich sicher: "Die neue Schachsparte ist eine Bereicherung für unseren Verein. Aufbauend auf den Traditionen von 172 Jahren MTVE und 141 Jahren Schachsport in Celle entwickeln wir uns in allen Bereichen weiter (#wirbewegenunsweiter). Dazu wollen wir in Zukunft auch Computer und Smartphone für Spiel, Sport und Training nutzen“.


Kontakt:

Spiellokal: jeden Mittwoch im Bewegungsraum, Nordwall 10, 29221 Celle

Übungszeiten: Kinder/Jugend 18 - 20 Uhr, Erwachsene 19 - 22 Uhr, Training 18 - 19 Uhr

Spartenleiter: Benedict Bruesewitz, benedict.bruesewitz@t-online.de, 05141-8899249

Spielleiter: Manfred Stammschroer, m.stammschroer@kabelmail.de, 0176-34671615

Mannschaftsführer: Carsten Dorfner, dorfner.celle@freeneet.de, 0178-3592523

Jugendwart: Harald Lambrecht, ha-lambrecht@t-online.de, 05141-46126

Trainer/Coaching: Knut Weinreich, knutweinreich@web.de, 0152-53939206,

Kassenführer: Wolfgang Achterberg, achterbergwolle@aol.com; 0152-08820847

Geschäftsstelle: Nordwall 10, 20221 Celle, info@mtvecelle.de, 05141-22168

 

08.06.2019 von Knut Weinreich

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.